CD & DVD-REVIEWS:

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

ACCEPT – „The Rise Of Chaos“

ACCEPT haben die vierte Langrille mit Sänger Mark Tornillo am Start. „The Rise Of Chaos“ist eine gute, aber keine überragende Scheibe, befindet unser Rezensent HIER:

DEAD MEMORY – Welcome To My Fairytale

Die Essener Rocker DEAD MEMORY legen mit „Welcome To My Fairytale“ ist ein richtig gutes Rockalbum vor - finanziert per Crowdfundig. Hat sich gelohnt, findet unser Rezensent.

IM GESPRÄCH: Schlagzeuger Andree Schneider von DEMON'S EYE

Die Siegener Formation "Demon`s Eye" gilt als eine der besten "Deep Purple"- DP-Tribute-Bands in Deutschland.Am Samstag, 7. Mai 2005 gastieren sie nach Längerer Pause wieder einmal im Revier im "Crowded House" "46147 Oberhausen, Otto-Roelen-Str. 1" Wir sprachen im Vorfeld mit Schlagzeuger Andree Schneider.

m/o: Wie kommt man dazu sich mit Haut und Haaren der Musik einer Band zu verschreiben? 

Schneider: Nun, das ist ganz einfach: Wir sind alle riesige Fans dieser einzigartigen Band und es macht einen Heidenspaß die Songs zu spielen. Außerdem ist es eine große Herausforderung, weil jeder Deep Purple-Musiker zu den besten seines Fachs gehört. Offenbar machen wir unsere Sache recht ordentlich, denn inzwischen sind Demon`s Eye die meistgebuchte Deep Purple Tribute Band Deutschlands.

m/o: Wie bist du musikalisch zu DP gekommen, welche Platte hat dich "infiziert"?

Schneider: Mein Bruder hatte "Made In Japan" im Plattenschrank stehen. Ich war damals 12 Jahre alt und seitdem hat mich die Begeisterung für Deep Purple nicht mehr losgelassen. Ich halte "Made In Japan" nach wie vor für das beste Live-Album aller Zeiten. 

m/o: Viele Fans sind von der jüngsten CD "Bananas", auf der nur noch ein Gründungsmitglied dabei ist, nicht sehr angetan. Wie findest du die Platte?

Schneider: Natürlich ist es schade, dass Ritchie Blackmore und Jon Lord nicht mehr dabei sind, aber mit Ian Gillan, Roger Glover und Ian Paice sind immerhin noch drei Musiker der legendären Mark II-Phase mit an Bord. Meine Erfahrung ist, dass viele Deep Purple-Fans "Bananas" echt klasse finden. Für mich ist es das beste Album seit Steve Morse dabei ist. Ich persönlich stehe auf gute Songs, nicht auf Musik für Musiker. Und dieses Album hat viele richtig gute Songs. Ich kann es nur jedem Hardrockfan wärmstens empfehlen. 

m/o: Habt ihr auch Songs der CD im Programm?

Schneider: Zur Zeit zwar nicht, aber wir haben mit "House Of Pain" und "Silver Tongue" bereits zwei Songs häufiger gespielt. Insbesondere "Silver Tongue" geht live voll ab. Da wir aber häufig die Setlist ändern, sind im Augenblick keine "Bananas"-Songs im Programm. Momentan spielen wir fast ausschließlich Material aus den guten alten 70ern. 

m/o: Abgesehen von Klassikern wie "Smoke On the Water" oder "Black Nicht", was dürfen die Fans bei eurem Oberhausener Gastspiel an selten gespieltem DP-Material erwarten? 

Schneider: Zum Beispiel "Child In Time", "You Keep On Moving", "Mistreated", "Fools" und "Info The Fire". Außerdem haben wir mit "Man On The Silver Mountain" von Rainbow und "Here I Go Again" von Whitesnake auch zwei Songs von Deep Purple-Ablegern im Repertoire. Wir haben festgestellt, dass sich das Publikum diese Form der Abwechslung gerne gefallen lässt. 

m/o: Im Rahmen eines eurer Konzerte wurde die "Bananas"-CD erstmals in Deutschland öffentlich gespielt. Wie fühlt man sich, wenn DP quasi für einen selbst eröffnen?

Schneider: Das war natürlich eine große Ehre für uns. Sowohl die Plattenfirma EMI als auch das Management von Deep Purple haben zuvor grünes Licht für diese Aktion gegeben. Deep Purple-Sänger Ian Gillan und der Produzent des Albums, Michael Bradford, ließen mir ausführliche Briefe zukommen, die ich zunächst den Fans vortragen habe. Die Spannung war natürlich enorm. Als dann anschließend "Bananas" abgespielt wurde, konnte man überall zufriedene Gesichter sehen. Wie gesagt, das Album ist klasse! Anschließend haben wir dann drei Stunden mit Demon`s Eye abgerockt. Das war ein sehr gelungener Abend, an den ich gerne zurück denke. 

m/o: Ihr habt vor einiger Zeit euren Sänger gewechselt. Warum?

Schneider: Wir haben unseren bisherigen Sänger Jens Kreikebaum noch so lange dabei, bis wir einen neuen Sänger gefunden haben. Wir testen zur Zeit immer noch Bewerber an und haben uns noch nicht festgelegt. Jens wird also in Oberhausen garantiert noch dabei sein. Im Gegensatz zu Jens möchten wir die Konzertaktivitäten von Demon`s Eye weiter ausbauen. Er möchte halt nicht mehr so viel herumreisen, wofür ich Verständnis habe. Er hat auch Verständnis dafür, dass wir mehr "on the road" sein wollen. Deshalb haben wir die Trennung in aller Freundschaft beschlossen. Solange er aber noch dabei ist, gibt er sein Bestes für die Band. 

m/o: Ist eine neue CD mit der neuen Stimme geplant?

Schneider: Ja, sobald wir uns für einen neuen Sänger entschieden haben, wird eine neue CD in Angriff genommen.

m/o: Roger Glover hat das Cover zu eurer letzten CD gemacht. Wie kam das?

Schneider: Roger findet Demon`s Eye richtig gut. Nachdem er Aufnahmen von uns gehört hatte, schrieb er mir eine E-Mail mit den folgenden Zeilen: "Ihr klingt unheimlich originalgetreu. Toll gemacht!" Ich habe ihn dann im Anschluss an ein Deep Purple-Konzert gefragt, ob er sich am Artwork zur CD beteiligen würde und er hat spontan zugesagt, den Bandschriftzug und den CD-Titel "Made On Stage" zu malen. Du musst wissen, dass Roger nicht nur ein hervorragender Musiker, Komponist, Texteschreiber und Produzent ist - er ist auch ein toller Maler. Er hat übrigens auch viele Cover der Deep Purple-Alben entworfen. Ach ja, und ein toller Mensch ist er auch. Wir sind inzwischen befreundet und stehen regelmäßig in Kontakt. Dann tauschen wir uns nicht nur über musikalische, sondern auch über private Dinge aus. 

m/o: Du hast neben "Demon's Eye" auch noch eine Hendrix-Coverband. Wird es nicht langweilig immer nur fremdes Zeug zu spielen?

Schneider: Nein, ganz und gar nicht, denn sowohl das Deep Purple- als auch Jimi Hendrix-Material bietet reichlich Möglichkeiten zur Improvisation. Egal ob mit Demon`s Eye oder The Hendrix: Es ist stets total spannend, auf der Bühne vor Publikum zu improvisieren. Deshalb wird es nie langweilig. Außerdem schreiben wir mit Demon`s Eye gelegentlich auch eigene Songs. Darüber hinaus bin ich seit einigen Monaten an einem Studioprojekt mit Eigenkompositionen beteiligt, wo ich nicht Schlagzeug spiele, sondern singe. Das geht allerdings in eine ganz andere Richtung und klingt eher nach Rammstein als nach Deep Purple... Deshalb ist Langeweile ein Fremdwort für mich.