KONZERTTIPP:

AC/DC-Taktgeber Phil Rudd im Turock

Prominenter Besuch im Turock in Essen. Am 22. September gibt sich der, bei AC/DC wegen verschiedener Drogengeschichten in Ungnade gefallene, Schlagzeug-Gott Phil Rudd mit seiner Solo-Truppe die Ehre. Die hat mit „Head Job“ jüngst eine ganz ordentliche Pub Rock-Scheibe rausgebracht. Das klingt nicht wie AC/DC, aber die Riff-Rock-Könige scheinen an allen Ecken und Enden durch.

Wie das live klingt, kann man für günstige 25 Euro (VK) ab 20 Uhr in dem Essener Club bewundern. Karten gibt es HIER.

CD & DVD-REVIEWS:

MOTÖRHEAD – Under Cöver

Wie ist die neue MOTÖRHEAD-Coverscheibe? Darüber gehen die Meinungen in der Redaktion doch ziemlich auseinander, wie man HIER lesen kann.

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

Wenn die “Stray Cats” Metal könnten…

IM GESPRÄCH: „The Cursed"-Gitarrist Dan Lorenzo

"The Cursed", sind das Side-Project von "Overkill"-Schreihals Bobby Ellsworth und Dan Lorenzo von "Hades" und "Non-Fiction". Mit "Room Full Of Sinners" haben sie ein überraschend starkes Debüt im düsteren Rocker-Sound vorgelegt. Dan erläuterte und das Werk im Gespräch.

m/o: Wenn man sich Eure musikalische Herkunft anschaut, würde man eher erwarten, dass eine gemeinsame Band von Euch das reine Metal-Brett abliefert. Das ist nicht so. Ist nur Metal zu langweilig?

Lorenzo: Ich liebe Metal noch immer! Aber ich bin mit dem Radioprogramm der 70er groß geworden. Außer Jazz und den meisten Klassik-Sachen mag ich so ziemlich alles. Ich kann nicht immer Metal hören. Meine Mischung reicht von „Slayer“ bis zu den „Bee Gees“, „Exodus“, „50 Cent”, „Led Zep“, „Dr.Dre“ bis zu Neil Young. Und das ist nur eine kleine Auswahl. Aber es gibt einige CDs, die ich immer hören kann. Das sind Sachen, mit denen ich aufgewachsen bin: Altes Zeug von „Kiss“, die alten „AC/DC“ und „Aerosmith“-Scheiben. Und ich liebe "Dirt" von „Alice in Chains” und viel von „Clutch” und „COC“.

m/o: Bei einigen Songs setzt Ihr sogar ein Saxophon ein, das dem ganzen einen eher düsteren Rocker-Touch verleiht. Ist diese Wirkung intendiert?

Lorenzo:
 Ja, wir wussten ganz genau, welche Stimmung wir suchten.

m/o: „Serpentine Slither“ klingt wie eine sehr böse Version einer Rockabilly-Band. Sind “The Cursed” eine At “Metal Stray Cats“?

Lorenzo: 
Tja, vielleicht bei dieser Nummer. Unser Bass-Mann meinte, „Serpentine“ klänge wie ein Zusammentreffen der „Stray Cats“ und „Led Zep“. Ich verrate Dir ein Geheimnis: “Serpentine” war der letzte Song, den wir geschrieben haben. Es ist der einzige Song, auf dem ich Bass gespielt habe. Job The Raver war in einem drogenbedingten Koma, als wir das aufgenommen haben (lacht).

m/o: Wie seid Ihr auch die Idee mit dem Saxophon gekommen? Das ist für Metal sehr ungewöhnlich.

Lorenzo: 
Nun, “Aerosmith” haben oft Sax benutzt. Es war die Idee von Blitz. Ich habe die Musik geschrieben, Blitz alle Texte und Gesangsmelodien. 

m/o: Die Platte klingt nach düsterem Rocker-Sound. Von der Stimmung her könnte die CD ein Soundtrack zu einer Fortsetzung zu "From Dusk Til Dawn" sein. Würdest Du diese Einschätzung teilen?

Lorenzo:
 Wow! Das ist ein Kompliment, ein großartiger Film! Blitz und ich haben gehofft, die Musik in einen Film zu bekommen.Image

m/o: Bobbys Gesang ist wesentlich vielfältiger als bei "Overkill". Ermöglicht ihm diese Platte nicht erst sein ganzes Können zu zeigen?

Lorenzo: 
Yeah, Blitz hat uns wirklich weg geblasen. Ich bin so stolz auf ihn. Ich könnte ehrlich gesagt nicht behaupten, dass ich gewusst hätte, dass er das kann. Ich wusste vorher nicht sicher, was mich erwartet, aber es passt alles zusammen. Warum also nicht einen ganz anderen Stil bei einem Nebenprojekt versuchen.

m/o: Ihr habt "nebenher" ja noch andere Bands. Gibt es für „The Cursed“ eine Zukunft oder ist es nur ein "One Off"-Projekt?

Lorenzo:
 Das kommt ganz auf die Verkäufe an. Riffs habe ich noch reichlich. Ich würde gern eine weitere CD machen. Also:  Trommelt für uns!

m/o: Werdet Ihr in Deutschland auf Tour gehen?

Lorenzo: 
Auch das kommt ganz auf die Verkäufe an. Wenn die Leute Nur noch runterladen und ihren Freunden für Nüsse Kopien machen, ist es unmöglich rüber zu kommen. 

Im Internet:
http://www.the-cursed.net
http://www.DanLorenzo.net