CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

BLUE-Ray & DVD-Review:

VELVET REVOLVER - Live In Houston/Rockpalast

Das ist mal nen echter Reißer: Endlich ein erstklassiger Mitschnitt der Post-GNR-Truppe VELVET REVOLVER. Im März 2008 ließen sich Slash & Co auf ihrer Tour zum zweiten Album „Libertad” im Kölner „Palladium” für den „Rockpalast” ablichten. Das Ergebnis gibt jetzt auch als Konserve.

Die Show findet sich sowohl auf der Blue Ray „Live In Houston & Live At Rockpalast“, als auch auf der DVD „Let It Roll - Live in Germany“. Erstere ist natürlich Bild und klangtechnisch überlegen. Die Blue Ray hat noch den Vorteil, dass der Käufer als Dreingabe die (aber schon bekannte) 2005er Show „Live In Houston“ von der „Contraband“-Tour in Houston in HD-Qualität bekommt und damit die fast doppelte Spielzeit bietet.

Auch wenn die Houston-Show bereits in der Vergangenheit bei Kritik und Fans auf nicht ungeteilte Begeisterung gestoßen ist, lohnt hier in jedem Fall der Kauf der Blue Ray. Denn auch wenn Sänger Scott Weiland kurz nach der „Libertad“-Tour von der Fahne ging, rockt die Truppe einfach erstklassig. Musikalisch gibt es bei dem 2008er Mitschnitt schwerpunktmäßig Stücke von „Libertad”. Aber auch Nummern vom Debütalbum „Contraband” sowie vorzüglich vorgetragene GUNS N’ ROSES-Klassiker  wie „It’s So Easy” und „Mr Brownstone” fehlen nicht. Zusätzlich wird auch Weilands STONE TEMPLE PILOTS-Vergangenheit mit „Vasoline” und „Sex Type Thing” gewürdigt. Technisch sind Bild und Ton einfach vorbildlich. Geiles Paket: Kaufen!