CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

BLUE-Ray & DVD-Review:

VELVET REVOLVER - Live In Houston/Rockpalast

Das ist mal nen echter Reißer: Endlich ein erstklassiger Mitschnitt der Post-GNR-Truppe VELVET REVOLVER. Im März 2008 ließen sich Slash & Co auf ihrer Tour zum zweiten Album „Libertad” im Kölner „Palladium” für den „Rockpalast” ablichten. Das Ergebnis gibt jetzt auch als Konserve.

Die Show findet sich sowohl auf der Blue Ray „Live In Houston & Live At Rockpalast“, als auch auf der DVD „Let It Roll - Live in Germany“. Erstere ist natürlich Bild und klangtechnisch überlegen. Die Blue Ray hat noch den Vorteil, dass der Käufer als Dreingabe die (aber schon bekannte) 2005er Show „Live In Houston“ von der „Contraband“-Tour in Houston in HD-Qualität bekommt und damit die fast doppelte Spielzeit bietet.

Auch wenn die Houston-Show bereits in der Vergangenheit bei Kritik und Fans auf nicht ungeteilte Begeisterung gestoßen ist, lohnt hier in jedem Fall der Kauf der Blue Ray. Denn auch wenn Sänger Scott Weiland kurz nach der „Libertad“-Tour von der Fahne ging, rockt die Truppe einfach erstklassig. Musikalisch gibt es bei dem 2008er Mitschnitt schwerpunktmäßig Stücke von „Libertad”. Aber auch Nummern vom Debütalbum „Contraband” sowie vorzüglich vorgetragene GUNS N’ ROSES-Klassiker  wie „It’s So Easy” und „Mr Brownstone” fehlen nicht. Zusätzlich wird auch Weilands STONE TEMPLE PILOTS-Vergangenheit mit „Vasoline” und „Sex Type Thing” gewürdigt. Technisch sind Bild und Ton einfach vorbildlich. Geiles Paket: Kaufen!