CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

BLUE-Ray & DVD-Review:

VELVET REVOLVER - Live In Houston/Rockpalast

Das ist mal nen echter Reißer: Endlich ein erstklassiger Mitschnitt der Post-GNR-Truppe VELVET REVOLVER. Im März 2008 ließen sich Slash & Co auf ihrer Tour zum zweiten Album „Libertad” im Kölner „Palladium” für den „Rockpalast” ablichten. Das Ergebnis gibt jetzt auch als Konserve.

Die Show findet sich sowohl auf der Blue Ray „Live In Houston & Live At Rockpalast“, als auch auf der DVD „Let It Roll - Live in Germany“. Erstere ist natürlich Bild und klangtechnisch überlegen. Die Blue Ray hat noch den Vorteil, dass der Käufer als Dreingabe die (aber schon bekannte) 2005er Show „Live In Houston“ von der „Contraband“-Tour in Houston in HD-Qualität bekommt und damit die fast doppelte Spielzeit bietet.

Auch wenn die Houston-Show bereits in der Vergangenheit bei Kritik und Fans auf nicht ungeteilte Begeisterung gestoßen ist, lohnt hier in jedem Fall der Kauf der Blue Ray. Denn auch wenn Sänger Scott Weiland kurz nach der „Libertad“-Tour von der Fahne ging, rockt die Truppe einfach erstklassig. Musikalisch gibt es bei dem 2008er Mitschnitt schwerpunktmäßig Stücke von „Libertad”. Aber auch Nummern vom Debütalbum „Contraband” sowie vorzüglich vorgetragene GUNS N’ ROSES-Klassiker  wie „It’s So Easy” und „Mr Brownstone” fehlen nicht. Zusätzlich wird auch Weilands STONE TEMPLE PILOTS-Vergangenheit mit „Vasoline” und „Sex Type Thing” gewürdigt. Technisch sind Bild und Ton einfach vorbildlich. Geiles Paket: Kaufen!