CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

BLUE-RAY-REVIEW:

GARY MOORE - Blues for Jimi

Dem Gitarren-Göttervater Hendrix zollte der irische Gitarrengott Gary Moore mit einem Konzert am 25. Oktober 2007 im Londoner Hippodrome Tribut. Jetzt liegt endlich ein Mitschnitt dieses großartigen Konzertabend vor.

Bekanntermaßen ist Moore inzwischen ebenfalls den Folgen des Rock-Roll-Livestyles erlegen und sitzt wohl irgendwo in der Nachbarschaft von Hendrix auf einer Wolke im Rock-n-Roll-Himmel. Auch soundmäßig und spielerisch kommt er bei dieser Konzertdokument dem großen Vorbild nahe. So setzt Moore hier auf eine für ihn eher untypische, aber von Hendrix bevorzugte Strat, wenn er Hendrix-Klassiker wie „Purple Haze”, „Foxy Lady”, „The Wind Cries Mary”, „Hey Joe” oder „Voodoo Child (Slight Return)” interpretiert. Bei drei Nummern entern dann noch die Hendrix-Wegbegleiter Mitch Mitchell am Schlagzeug und Billy Cox am Bass die Bühne. Da inzwischen neben Moore auch Mitchell verstorben ist, bleibt dieser Mitschnitt ein einmaliges Dokument der Musikgeschichte, das in jede gut sortierte Sammlung von Gitarrenfreunden gehört. -nhs