CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

BLUE-RAY-REVIEW:

PINK FLOYD - THE STORY OF WISH YOU WERE HERE

Was soll man zu diesem Album schon sagen: Ein großartiger, epochaler Meilenstein. Und nun endlich eine angemessene Aufarbeitung in Bild und Ton. Das im September 1975 veröffentlichte Album „Wish You Were Here” war der Nachfolger des weltweit überaus erfolgreichen „The Dark Side Of The Moon”: Wie man in frischen O-Tönen von Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason sowie Archivaufnahmen des verstorbenen Richard Wright hören kann, stellte das die Band zunächst vor erhebliche Probleme. Dennoch: Das Ergebnis ist bis heute beeindruckend. Das gilt umso mehr, wenn man die Entstehungsgeschichte dieses bahnbrechenden Werkes auf diesem Bildträger nachvollzogen hat. Der Fan erfährt nicht nur viele, zum Teil sehr bewegende Details über die Rolle, die (der abwesende) Syd Barrett bei der Entsteheung gespielt hat. Auch die Menschen hinter den Kulissen, etwa Cover-Künstler Storm Thorgerson, Gastsänger Roy Harper, Ronnie Rondell (der brennende Mann vom Frontcover) treten auf. Außerdem präsentiert der Original- Toningenieur Brian Humphries die Masterbänder in den „Abbey Road Studios“, um Aspekte der Songkonstruktionen zu verdeutlichen. Auch Roger Waters und David Gilmour spielen und erläutern musikalische Schlüsselpassagen des Album.„The Story Of Wish You Were Here“ ist auf Blu-Ray und DVD zu haben. Beide Versionen enthalten Bonusmaterial, das in der ursprünglichen Fernsehfassung nicht zu sehen ist, etwa weiterer Interviews mit Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason. Großartig, Kaufen! nhs