CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

BLUE-RAY-REVIEW:

PINK FLOYD - THE STORY OF WISH YOU WERE HERE

Was soll man zu diesem Album schon sagen: Ein großartiger, epochaler Meilenstein. Und nun endlich eine angemessene Aufarbeitung in Bild und Ton. Das im September 1975 veröffentlichte Album „Wish You Were Here” war der Nachfolger des weltweit überaus erfolgreichen „The Dark Side Of The Moon”: Wie man in frischen O-Tönen von Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason sowie Archivaufnahmen des verstorbenen Richard Wright hören kann, stellte das die Band zunächst vor erhebliche Probleme. Dennoch: Das Ergebnis ist bis heute beeindruckend. Das gilt umso mehr, wenn man die Entstehungsgeschichte dieses bahnbrechenden Werkes auf diesem Bildträger nachvollzogen hat. Der Fan erfährt nicht nur viele, zum Teil sehr bewegende Details über die Rolle, die (der abwesende) Syd Barrett bei der Entsteheung gespielt hat. Auch die Menschen hinter den Kulissen, etwa Cover-Künstler Storm Thorgerson, Gastsänger Roy Harper, Ronnie Rondell (der brennende Mann vom Frontcover) treten auf. Außerdem präsentiert der Original- Toningenieur Brian Humphries die Masterbänder in den „Abbey Road Studios“, um Aspekte der Songkonstruktionen zu verdeutlichen. Auch Roger Waters und David Gilmour spielen und erläutern musikalische Schlüsselpassagen des Album.„The Story Of Wish You Were Here“ ist auf Blu-Ray und DVD zu haben. Beide Versionen enthalten Bonusmaterial, das in der ursprünglichen Fernsehfassung nicht zu sehen ist, etwa weiterer Interviews mit Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason. Großartig, Kaufen! nhs