CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

BLUE-RAY-REVIEW:

PINK FLOYD - THE STORY OF WISH YOU WERE HERE

Was soll man zu diesem Album schon sagen: Ein großartiger, epochaler Meilenstein. Und nun endlich eine angemessene Aufarbeitung in Bild und Ton. Das im September 1975 veröffentlichte Album „Wish You Were Here” war der Nachfolger des weltweit überaus erfolgreichen „The Dark Side Of The Moon”: Wie man in frischen O-Tönen von Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason sowie Archivaufnahmen des verstorbenen Richard Wright hören kann, stellte das die Band zunächst vor erhebliche Probleme. Dennoch: Das Ergebnis ist bis heute beeindruckend. Das gilt umso mehr, wenn man die Entstehungsgeschichte dieses bahnbrechenden Werkes auf diesem Bildträger nachvollzogen hat. Der Fan erfährt nicht nur viele, zum Teil sehr bewegende Details über die Rolle, die (der abwesende) Syd Barrett bei der Entsteheung gespielt hat. Auch die Menschen hinter den Kulissen, etwa Cover-Künstler Storm Thorgerson, Gastsänger Roy Harper, Ronnie Rondell (der brennende Mann vom Frontcover) treten auf. Außerdem präsentiert der Original- Toningenieur Brian Humphries die Masterbänder in den „Abbey Road Studios“, um Aspekte der Songkonstruktionen zu verdeutlichen. Auch Roger Waters und David Gilmour spielen und erläutern musikalische Schlüsselpassagen des Album.„The Story Of Wish You Were Here“ ist auf Blu-Ray und DVD zu haben. Beide Versionen enthalten Bonusmaterial, das in der ursprünglichen Fernsehfassung nicht zu sehen ist, etwa weiterer Interviews mit Roger Waters, David Gilmour und Nick Mason. Großartig, Kaufen! nhs