CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

BLUE-RAY-REVIEW:

THE DOORS - Live At The Bowl '68

Am 5. Juli 1968 enterten die DOORS die Bühne der „Hollywood Bowl“ und spielten ein historisches Konzert, unmittelbar nach Veröffentlichung ihres dritten Albums „Waiting For The Sun” und ihrer Nr.1-Single „Hello, I Love You”. Es wahr wohl der Höhepunkt des Schaffens des Quartetts. Der historische Mitschnitt des Auftritts wurde nun erstmalig digitalisiert und restauriert, um die Show vollständiger zeigen: Zwei herausgeschnittene Songs wurden eingefügt, der Sound vom DOORS-Toningenieur/Co-Produzent Bruce Botnick auf Grundlage der originalen Mehrspurbänder remixed und remastert. Das mehr als einstündige Bonusmaterial bietet die „Echoes From The Bowl”, Erinnerungen der DOORS an die Show. Außerdem: Drei zusätzliche Auftritte: „Wild Child” von der 1968er Smothers-Brothers-Show, „Light My Fire” von der Jonathan-Winters-Show im Dezember 1967 sowie eine Version von Van Morrisons „Gloria” mit speziell entwickelten Bildaufnahmen. „Live At The Bowl ’68“: Schönes Teil für DOORS-Freunde.

 

Das wird im einzelnen gegeben:

1) Show Start / Intro   2) When The Music’s Over   3) Alabama Song / Whiskey Bar   4) Back Door Man   5) Five To One   6) Back Door Man (Reprise)   7) The WASP (Texas Radio And The Big Beat)   8) Hello, I Love You   9) Moonlight Drive   10) Horse Lattitudes   11) A Little Game   12) The Hill Dwellers   13) Spanish Caravan   14) Hey, What Would You Guys Like To Hear?   15) Wake Up!   16) Light My Fire   17) Light My Fire (Segue)   18) The Unknown Soldier   19) The End (Segue)   20) The End