CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

Alice Cooper - At The Olympia Paris

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

BLUE-RAY-REVIEW:

THE RACONTEURS - LIVE AT MONTREUX 2008

Neben allerlei alten Herren machen gelegentlich bekanntermaßen auch junge Kapellen beim Montreux-Festival halt. 2008 waren es THE RACONTEURS. Die Show wurde in HD-Qualität festgehalten, sodass die Freunde der US-Band sich über den Konzertmitschnitt „Live At Montreux 2008” freuen dürfen. Das dürfte umso mehr gelten, als es überhaupt die allererste Videoveröffentlichung der RACONTEURS ist. Jack White (White Stripes) und Brendan Benson zeigen sich mit ihren Mitstreitern gut aufgelegt.Geboten wird die bandtypische, etwas merkwürdig Mischung aus Blues und Rock ’n’ Roll-Versatzstücken und Indierock-Strukturen. Ist halt Geschmacksache. Bei der Zusammenstellung hat das Quartett sich bei ihren beiden Top 10-Alben „Broken Boy Soldiers” und „Consolers Of The Lonely” bedient: Etwa mit den Singles „Steady, As She Goes” oder „Many Shades Of Black” oder auch „Salute Your Solution”. Spielerisch alles souverän. Bild und Sound sind erstklassig. Das Werk erscheint auf DVD und Blu-Ray.Sollte man haben, sofern man sich mit dem Gesamtsound das Band anfreunden kann. nhs