CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

DORO - RAISE YOUR FIST

Frau Pesch aus D’dorf ist ja inzwischen eine echte Institution in der deutschen Hartwurstszene und versorgt uns in schöner Regelmäßigkeit mit Nachschub aus der Abteilung etwas prolliger aber sympathischer Teutonenmetal. Das ist auch bei "Raise Your Fist", dem Studioalbum Nr. 12, nicht anders. Wieder alles dabei: Vom Ohrwurm-Titelsong über echte Kracher wie „Rock `Till Death“ oder „Grab The Bullet“ (inkl. Gastauftritt vom OZZY-Gitarristen Gus G.) bis zu Süßlichem mit eher peinlichem „Denglisch“-Kauderwelsch wie dem Pathos-Bolzen „Freiheit (Human Rights)“ und der unvermeidlichen Schnulze „Engel“. Kommt natürlich wieder nicht an WARLOCK-Klassiker heran. Das hatte aber wohl auch niemand erwartet. Unterm Strich ne gute, für die Zielgruppe sicher passgenaue Scheibe. -nhs