CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

CD-REVIEW:

RE-MACHINED - A Tribute To Deep Purple's Machine Head

Wie verneigt man sich vor einem Stück Rockgeschichte, das eigentlich perfekt ist? Vor dieser Frage standen zahlreiche namenhafte Musiker, die sich jüngst versammelten, um eine tiefe Verbeugung vor DEEP PURPLES epochalem Album „Machine Head” anlässlich des 40. Geburtstags dieses Magnus Opus zu machen. Mit von der Partie waren GLENN HUGHES, IRON MAIDEN, CHICKENFOOT, BLACK LABEL SOCIETY, JIMMY BARNES, JOE BONAMASSA und eine Supergroup namens KINGS OF CHAOS mit JOE ELLIOTT, STEVE STEVENS, DUFF MCKAGAN & MATT SORUM. Jeder schnappte sich einen Song. Lediglich „Smoke On The Water” findet sich doppelt auf dem vorliegenden Silberling: In einer guten von Gitarrenheld Carlos Santana und Sänger Jacoby Shaddix und einer völlig indiskutablen Elektropop-Fassung von FLAMING LIPS. Ansonsten vermeiden die meisten Bearbeitungen große Experimente, bei durchaus unterschiedlicher Qualität. Von wirklich tollen Versionen, wie etwa METALLICAs Fassung von „When A Blind Man Cries” (nicht auf der klassischen LP, aber die B-Seite von „Never Before”), bis zu ordentlichen, aber etwas lieblosen Nummern wie die CHICKENFOOT-Live-Fassung von „Highway Star“ reicht das Spektrum bis. Nur für DEEP PURPLE-Anhänger ein Pflichtkauf. -nhs