CD & DVD-REVIEWS:

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

Don Felder - American Rock `N` Roll

Ex-EAGLES-Gitarrero Don Felder haut Personell auf seinem neuen Soloalbum „American Rock `N` Roll“ganz schön auf den Putz und schleppt eine ganze Promi-Brigade an, wie man HIER lesen kann,

Rossi/Rickard - We Talk Too Much

Herr Rossi sucht das Glück diesmal ohne seine Stammband STATUS QUO, Zusammen mit Sängerin Hannah Rickard frönt er seiner Leidenschaft für Country. Rockt nicht, findet unser Rezensent.

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

CD-REVIEW:

RE-MACHINED - A Tribute To Deep Purple's Machine Head

Wie verneigt man sich vor einem Stück Rockgeschichte, das eigentlich perfekt ist? Vor dieser Frage standen zahlreiche namenhafte Musiker, die sich jüngst versammelten, um eine tiefe Verbeugung vor DEEP PURPLES epochalem Album „Machine Head” anlässlich des 40. Geburtstags dieses Magnus Opus zu machen. Mit von der Partie waren GLENN HUGHES, IRON MAIDEN, CHICKENFOOT, BLACK LABEL SOCIETY, JIMMY BARNES, JOE BONAMASSA und eine Supergroup namens KINGS OF CHAOS mit JOE ELLIOTT, STEVE STEVENS, DUFF MCKAGAN & MATT SORUM. Jeder schnappte sich einen Song. Lediglich „Smoke On The Water” findet sich doppelt auf dem vorliegenden Silberling: In einer guten von Gitarrenheld Carlos Santana und Sänger Jacoby Shaddix und einer völlig indiskutablen Elektropop-Fassung von FLAMING LIPS. Ansonsten vermeiden die meisten Bearbeitungen große Experimente, bei durchaus unterschiedlicher Qualität. Von wirklich tollen Versionen, wie etwa METALLICAs Fassung von „When A Blind Man Cries” (nicht auf der klassischen LP, aber die B-Seite von „Never Before”), bis zu ordentlichen, aber etwas lieblosen Nummern wie die CHICKENFOOT-Live-Fassung von „Highway Star“ reicht das Spektrum bis. Nur für DEEP PURPLE-Anhänger ein Pflichtkauf. -nhs