CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

TWISTED SISTER - LIVE AT HAMMERSMITH & CLUB DAZE 2

Nach allerlei anderen Scheiben aus dem Backkatalog von TWISTED SISTER sind nun die Konzertdokumente „Live At Hammersmith” und „Club Daze Vol.2” an der Reihe. Armoury Records servieren im ersten Fall ein Doppelalbum, das Konzert der Band im Londoner „Hammersmith Odeon“ 1984, also auf dem Höhepunkt ihrer „Stay Hungry”-Tour. Als Dreingabe gibt es zwei Nummern, die 1979 live im „Detroit” in Portchester, New York aufgenommen wurden.

Bei „Club Daze Vol.2” gibt es zwei Songs, die ursprünglich für die Veröffentlichung von „Stay Hungry” im Jahr 1984 aufgenommen, aber nie fertiggestellt wurden. Das holte die Band 2001 nach. Die Tracks 3 bis 9 wurden für eine Radioshow an Halloween 1979 aufgenommen, aber doch nicht ausgestrahlt. Das restliche Material stammen von Radiosessions für die Sender WLIR und WBAB. Das komplette Material wurde von Mark Mendoza remixed und für die Wiederveröffentlichung remastered.

Insgesamt in beiden Fällen ganz nett, aber eher für harte Fans von Dee Snider & Co. nhs