CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

ZZ TOP - Live In Germany

So ganz taufrisch ist der nun erschienene Silberling eigentlich nicht mehr: Bereits 1980 gastierten ZZ Top in der Essener Grugahalle für den WDR-Rockpalast. Und als Bildträger ist das Konzert auch schon seit 2009 zu haben. Das schmälert den Unterhaltungswert aber nicht. Das Texas-Trio zeigt sich knarzig-bluesig und vor allem (vor ihrer Mitachtziger-Synthiephase) wirklich erdig. Die „Lil’ ol’ blues Band from Texas” hatte damals gerade ihre Scheibe „Deguello” herausgebracht und promotet das Teil ordentlich in der Setliste. Jenseits davon muss auch Klassiker wie „La Grange”, „Tush”, „Jesus Just Left Chicago” oder „Waitin’ For The Bus“ nicht verzichtet werden. Macht Spaß.

 

Das gibt es im Einzelnen

1) El Degüello   2) I Thank You   3) Waitin’ For The Bus   4) Jesus Just Left Chicago   5) Precious And Grace   6) Manic Mechanic   7) Lowdown In The Street   8) Heard It On The X   9) Fool For Your Stockings   10) Cheap Sunglasses   11) Arrested For Driving While Blind   12) Beer Drinkers & Hell Raisers   13) La Grange / Sloppy Drunk / Bar-B-Q   14) Dust My Broom   15) Jailhouse Rock   16) Tush