CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

DVD & CD-REVIEW:

JEFF HEALEY - Live In Belgium

Bereits vor vier Jahren ist Jeff Healey, blinder, kanadischer Bluesgitarrenausnahmekönner, verstorben. Aber seine Musik lebt. Das kann man auch auf dem nun erst erschienen Konzertdokument „Live In Belgium” nachvollziehen. Aufgezeichnet wurde der Mitschnitt im Juli 1993 beim Peer Blues Festival in Belgien während der Tournee zum Album „Feel This”. Healey präsentiert mit der gut eingespielten Band Klassiker wie „Full Circle”, „Roadhouse Blues”, „See The Light” oder „Angel Eyes”. Auch seine Fassung der BEATLES/CLAPTON-Nummer „While My Guitar Gently Weeps” fehlt nicht. Die gewöhnliche Triobesetzung seiner Band hatte Healey hier um zwei zusätzlichen Chorsängern und einem Keyboarder erweitert. Entsprechend fetter ist das Klangbild.

Sound (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Stereo) und Bild (Format: 4:3) sind in Ordnung, entsprechen jedoch natürlich der Ursprungszeit des Mitschnittes. Der kommt als Paket aus DVD und Audio-CD. Die Spielzeit ist mit rund 82 Minuten nicht übermäßig üppig, aber in Ordnung.

 

 

Das gibt es im Einzelnen:

 

1) Baby’s Lookin’ Hot   2) The House That Love Built   3) Evil And Here To Stay   4) Confidence Man   5) It Could All Get Blown Away   6) Lost In Your Eyes   7) Heart Of An Angel   8) Full Circle   9) That’s What They Say   10) Angel Eyes   11) Roadhouse Blues   12) See The Light   13) While My Guitar Gently Weeps