CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

DVD & CD-REVIEW:

JEFF HEALEY - Live In Belgium

Bereits vor vier Jahren ist Jeff Healey, blinder, kanadischer Bluesgitarrenausnahmekönner, verstorben. Aber seine Musik lebt. Das kann man auch auf dem nun erst erschienen Konzertdokument „Live In Belgium” nachvollziehen. Aufgezeichnet wurde der Mitschnitt im Juli 1993 beim Peer Blues Festival in Belgien während der Tournee zum Album „Feel This”. Healey präsentiert mit der gut eingespielten Band Klassiker wie „Full Circle”, „Roadhouse Blues”, „See The Light” oder „Angel Eyes”. Auch seine Fassung der BEATLES/CLAPTON-Nummer „While My Guitar Gently Weeps” fehlt nicht. Die gewöhnliche Triobesetzung seiner Band hatte Healey hier um zwei zusätzlichen Chorsängern und einem Keyboarder erweitert. Entsprechend fetter ist das Klangbild.

Sound (Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Stereo) und Bild (Format: 4:3) sind in Ordnung, entsprechen jedoch natürlich der Ursprungszeit des Mitschnittes. Der kommt als Paket aus DVD und Audio-CD. Die Spielzeit ist mit rund 82 Minuten nicht übermäßig üppig, aber in Ordnung.

 

 

Das gibt es im Einzelnen:

 

1) Baby’s Lookin’ Hot   2) The House That Love Built   3) Evil And Here To Stay   4) Confidence Man   5) It Could All Get Blown Away   6) Lost In Your Eyes   7) Heart Of An Angel   8) Full Circle   9) That’s What They Say   10) Angel Eyes   11) Roadhouse Blues   12) See The Light   13) While My Guitar Gently Weeps