CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

DVD-REVIEW:

GEORGE MARTIN - Produced By George Martin

GEORGE MARTIN ist ein Gigant unter den Musikproduzenten, nicht nur, weil er den Sound der BEATLES gemacht hat. Das wird in der Film-Biographie „Produced By George Martin” gewürdigt. Das Werk erzählt Martins Kindheit, Kriegserfahrungen und auch den Start als junger Musikstudent, der in den frühen 1950ern bei EMI/Parlophone anheuert, um an Orchestermusik, Comedy-Scheiben und Kinderliedern zu arbeiten.

Aber der Durchbruch kam erst 1962, als Martin mit den BEATLES die Welt der Popularmusik auf dem Kopf stellte. Das, aber auch sein sonstiges Schaffen wird in klassischen Clips mit von ihm betreuten Künstlern nachgezeichnet. Ergänzt wird das mit vielen frischen Interviews, etwa mit Paul McCartney, Ringo Starr, Michael Palin, Jeff Beck, Cilla Black und Bernard Cribbins. Das Bonusmaterial bietet satte 50 Minuten mit zusätzlichen Interviews unter anderem mit Mega-Produzent Rick Rubin, T Bone Burnett oder Jimmy Webb. Interessant, wenn auch nicht essenziell. -nhs