CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

DVD-REVIEW:

GEORGE MARTIN - Produced By George Martin

GEORGE MARTIN ist ein Gigant unter den Musikproduzenten, nicht nur, weil er den Sound der BEATLES gemacht hat. Das wird in der Film-Biographie „Produced By George Martin” gewürdigt. Das Werk erzählt Martins Kindheit, Kriegserfahrungen und auch den Start als junger Musikstudent, der in den frühen 1950ern bei EMI/Parlophone anheuert, um an Orchestermusik, Comedy-Scheiben und Kinderliedern zu arbeiten.

Aber der Durchbruch kam erst 1962, als Martin mit den BEATLES die Welt der Popularmusik auf dem Kopf stellte. Das, aber auch sein sonstiges Schaffen wird in klassischen Clips mit von ihm betreuten Künstlern nachgezeichnet. Ergänzt wird das mit vielen frischen Interviews, etwa mit Paul McCartney, Ringo Starr, Michael Palin, Jeff Beck, Cilla Black und Bernard Cribbins. Das Bonusmaterial bietet satte 50 Minuten mit zusätzlichen Interviews unter anderem mit Mega-Produzent Rick Rubin, T Bone Burnett oder Jimmy Webb. Interessant, wenn auch nicht essenziell. -nhs