CD & DVD-REVIEWS:

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

DVD-REVIEW:

MUDDY WATERS & THE ROLLING STONES - LIVE AT THE CHECKERBOARD LOUNGE CHICAGO 1981

Diese DVD enthält tatsächlich Historisches: November 1981, die ROLLING STONES arbeiten sich mit ihrem Tour-Tross durch die USA und lassen dabei auch Chicago nicht unberührt. Am 22. November schauen die fünf Briten in Muddy Waters legendären Club „The Checkerboard Lounge“ vorbei, wo die Blues-Legende selbst auftritt. Es dauerte nicht lange, da stehen Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood und Ian Stewart selbst mit auf der Bühne und Jammen mit Waters & Co. Es folgten ihnen auch noch Buddy Guy und Lefty Dizz. Ein wirklich historischer Auftritt. Hier wurde Blues-Geschichte geschrieben. Und die wurde glücklicherweise bildlich für die Nachwelt festgehalten. Diese Aufnahmen wurden jetzt auf Grundlage des Originalmaterials restauriert und von Bob Clearmountain gemischt. Klingt und schaut sich natürlich nicht so glatt poliert an wie jüngere Live-Werke der Rollenden Steine oder gar Martin Scorseses „Shine A Light“. Dafür ist es aber ein echtes Zeitdokument. Pflichtkauf!