CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

DVD-REVIEW: PAUL MCCARTNEY - The Love We Make

Der Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 war ein epochaler Einschnitt. Die Welt hielt den Atem an. Auch Ex-Beatle PAUL MCCARTNEY. Aber nur kurz. Dann machte er sich an die Planungen und Durchführung des Benefizkonzertes „The Concert For New York City”. Das ging kaum ein halbes Jahr nach den Anschlägen über die Bühne. Zu den Teilnehmern gehörte neben MCCARTNEY auch David Bowie, Steve Buscemi, Eric Clapton, Bill Clinton, Sheryl Crow, Leonardo DeCaprio, Harrison Ford, Mick Jagger, Jay Z, Billy Joel und auch Elton John. Begleitet wurde Sir Paul bei den Vorbereitungen von den Regisseuren Albert Maysles („Gimme Shelter”) und Bradley Kaplan. Die hielten das Geschehen bewusst in schwarz-weiß auf 16mm-Film fest. Das Resultat heißt „The Love We Make” und liegt jetzt als DVD vor. „In der Luft lag ein Gefühl von Schock und Angst, sodass ich das Bedürfnis hatte, diese beklemmende Atmosphäre mit Musik und großer Solidarität zu lindern. Für alle Anwesenden war es ein ergreifender Abend”, erinnert sich MCCARTNEY. Auf dem vorliegenden Silberling sind Szenen des Benefizkonzertes, aber auch Einblicke in das Geschehen hinter der Bühne festgehalten. Ein beeindruckendes, teils beklemmendes Zeitdokument. Sehenswert.