CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

DVD-REVIEW: THE ROLLING STONES - Some Girls – Live In Texas ‘78

Zu einer echten Neuerscheinung konnten sich der Herren Jagger und Richards bekanntlich nicht aufraffen, trotz den anstehenden Bandjubiläums. Immerhin: Mit "Some Girls – Live In Texas ‘78" kramen die Herren einen Mitschnitt von der gleichnamigen Amerikatournee der heraus. 
Das ist auch alles ganz unterhaltsam. Gegeben werden zahlreiche Nummern von „Some Girls”, aber auch Klassiker wie „Miss You”, „Beast Of Burden”, „Respectable”, „Honky Tonk Women”, „Tumbling Dice”, „Brown Sugar” oder „Jumpin’ Jack Flash“ fehlen natürlich nicht. Die Band ist durchaus spielfreudig. Negativ fällt lediglich Mick Jagger auf: Der sieht nicht nur damals aus, wie eine Trockenpflaume, sondern trägt auch noch unfassbare Modesünden: Plastehosen mit Gummizug… Sei es d’rum. Gegen den Gesang lässt sich nix sagen. Insgesamt setzten die STONES damals auf eine eher spartanischen Bühnenshow.
Mitgeschnitten wurde die Show am 18. Juli 1978 im „Will Rogers Memorial Center“ von Fort Worth, Texas.
Das alte 16mm-Filmmaterial wurde für die DVD sorgfältig aufpoliert. Den Ton überarbeitete Toningenieur Bob Clearmountain auf Grundlage der originalen Multitrack-Tapes. Daher lässt sich weder gegen Bild- noch Tonqualität etwas sagen.
Als Bonusmaterial gibt es unter anderem ein neues Interview mit Herrn Jagger. Das Teil kommt als Blu-Ray, Blue-Ray+CD-Set, DVD und DVD+CD-Set. Kann man haben.