CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

BLUE RAY-REVIEW:

PETER FRAMPTON - FCA! 35 TOUR

2011 absolvierte PETER FRAMPTON eine Welttour zum 35. Geburtstag seines Multi-Platin-Albums „Frampton Comes Alive!”. Auf der vorliegenden Blue-Ray wird das Bühnengeschehen der damaligen Shows im New Yorker „Beacon Theater“ und im „Pabst Theater“ in Milwaukee festgehalten. Enthalten sind die vollständige Aufführung des „Frampton Comes Alive!”-Materials mit Klassikern wie „Baby, I Love Your Way”, „Do You Feel Like We Do” und „Show Me The Way”. Ferner gibt es als Dreingabe Tracks von FRAMPTONS neueren Alben wie „Fingerprints”, „Now” oder „Thank You Mr Churchill”. Ferner hat er noch olle Kamellen wie HUMBLE PIES „I Don’t Need No Doctor” ausgegraben. Der auch nicht mehr ganz taufrische Sänger und Gitarrenmann ist mit unüberhörbarer Spielfreude bei der Sache. Das Teil kommt auch als CD. Bild und Sound in 5.1. und Stereo sind ebenso überzeugen wie die 189 Minuten Spielzeit. Macht Bock. -nhs