CD & DVD-REVIEWS:

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

BLUE RAY-REVIEW:

THE ROLLING STONES - Crossfire Hurricane

Das ist mal ein echter Beitrag zur Bandgeschichte der ROLLING STONES: In „Crossfire Hurricane” von Regisseur Brett Morgen berichten die STONES anlässlich des 50. Wiegenfestes der Kapelle über ihren Parforce-Ritt von bluessüchtigen Teenagern in den frühen Sechzigern zu echten Ikonen der Popkultur. Dazu wurden alle Mitglieder der Band zu aktuellen Interviews vor Linse und Mikro gezerrt

Darin erzählen sie von Aufnahmen ihrer Klassiker, legendären Auftritte oder den medialen Höhenflügen und Abstürzen der zurückliegenden fünf Dekaden. Mit „Crossfire Hurricane” bekommt der Zuschauer einen Eindruck davon, was es konkret bedeutet, ein STONE und damit Überlebender von Anklagen, Drogenexzessen und Bandstreitereien zu sein. Über ein Jahr wurde an dieser Collage aus zum Teil rarem und unveröffentlichtem Material gearbeitet. Dabei mischten die Herren selbst mit. Im Bonusmaterial gibt es den Kino-Trailer, ein Interview mit Regisseur Brett Morgen sowie Aufnahmen weiterer historischer Auftritte. Insgesamt werden satte 142 Minuten Spielzeit geboten. Fans der Glimmer Twins sollten zugreifen.

Die Bilder kommen in 16:9 daher, verraten aber natürlich zum Teil ihre historische Herkunft. Gleiches gilt für den in DTS Surround, Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital Stereo angebotenen Sound, der aber gut digital aufgearbeitete wurde. -nhs