CD & DVD-REVIEWS:

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

Beth Hart & Joe Bonamassa - Black Coffee

Beth Hart & Joe Bonamassa legen mit neuen gemeinsamen Album "Black Coffee"ne ziemlich Hammerscheibe vor, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

BETH HART & JOE BONAMASSA – Seesaw

Bereits zum zweiten Mal machen BETH HART & JOE BONAMASSA auf „Seesaw“ gemeinsame Sache. Wie schon auf „Don’t Explain” vor knapp zwei Jahren zeigen HART & BONAMASSA, dass ihre raue, kraftvolle Rockstimme und sein erdiger Gitarrensound gut harmonieren.

Diesmal hat sich das Duo elf Soulklassiker vorgenommen. Das muss man sich erstmal trauen: Um den Ike & Tina Turner-Klassiker „Notbush City Limits“ anzupacken, muss man schon Eier haben. Haben sie aber: Die Version knallt einfach, vor allem, weil HART wirklich beeindruckend röhrt. Die Vorbilder, an denen sich die beiden sonst noch versuchen, sind kaum kleiner: ARETHA FRANKLIN, ETTA JAMES, BILLIE HOLIDAY, oder NINA SIMONE kommen an die Reihe. Allerdings gibt es dabei auch leisere Töne, bei denen HARTS rauchige Seite zum Vorschein kommt. Der Titelsong „Seesaw” ist dagegen ein gnadenloser Soul-Groover. Starkes Album. –nhs

BETH HART & JOE BONAMASSA. Foto: Jeff Katz
BETH HART & JOE BONAMASSA. Foto: Jeff Katz

Ganz interessant: Die beiden Macher erzählen HIER, was ihnen noch so einfällt zum Werk. Einen freien Track aus dem kommenden Album zum Download gibt es 

 HIER:

 

Für ein paar Auftritte kommen sie zusammen auf 

Beth Hart & Joe Bonamassa Europa Tour:

Jun 22 Bergenhus, Bergen, NO

Jun 24 Hampton Court Palace Festival, London, UK

Jun 26 Lotto Arena , Antwerp, BE

Jun 29 Beth Royal Carré Theater, Amsterdam, NL

Jun 30 Beth Hart & Joe Bonamassa at Royal Carre Theater, Amsterdam, NL

 

BETH HART solo:

01.12. Hamburg - Fabrik

03.12. Berlin - Kesselhaus

05.12. Magdeburg – Altes Theater

07.12. Bochum - Zeche

09.12. Köln – Live Music Hall

11.12. Frankfurt - Batschkapp

13.12. Stuttgart - Longhorn

15.12. München - Muffatwerk