CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

GOV’T MULE - Shout!

Da hat die Zockertruppe GOV’T MULE um Gitarristen und Sänger Warren Haynes mal wieder echt einen raus getan. Mit ihrem neuen Album „Shout!“ jammen sich neben Haynes auch Mitbegründer und Schlagzeuger Matt Abts, Tasten- und Co-Gitarrenmann Danny Louis und Bassist Jorgen Carlsson spielfreudig nicht nur durch eine Scheibe frischen Stoffs, sondern gleich durch zwei. Das tun sie mit reichlich Promi-Rückendeckung. Auf dem ersten Silberling gibt es neue Kompositionen. Die decken wiederum die gesamte stilistische Bandbreite des Quartetts ab. Von der rockigen Heavy Blues Nummer „World Boss“ über fast Melancholisches wie „Forsaken Savior“ oder PINK FLOYD-artiges wie „Captured“ bis hin zur Stippvisite in Jamaika mit „Scared To Live“. Alles rund. Allerdings ist dampfwalzenartige Kraft der Ur-Fassung von GOV’T MULE nach dem Tod von Original-Tieftöner Allen Woody natürlich verloren gegangen. Daran hat sich erwartungsgemäß nix geändert.

Dafür hat man sich aber auf dem zweiten Silberling von „Shout!“ das neue Songmaterial noch mal unter Beihilfe berühmter Gastsänger wie Ben Harper, Elvis Costello, Glenn Hughes, Jim James, Dave Matthews oder Steve Winwood vorgenommen. Dieser Blick durch die Augen Dritter auf die neuen Nummern bringt mancherlei überraschende Klangerkenntnisse. Zum Teil kann man durch die Gaststimmen kaum glauben, dass es sich um die gleiche Band handelt, die dürster-bluesige, bleischwere MULE-Klassiker wie „Mother Earth“ geschaffen hat. Insgesamt ein wirklich beeindruckendes Werk. Uneingeschränkte Kaufempfehlung. -nhs