CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

CD-REVIEW:

HELL – Curse & Chapter

Mit einem – ähem – höllisch guten zweiten Album melden sich HELL im zweiten Jahr nach der Wiedergeburt  zurück. Während das diabolische, 2011 erschienene Album-Debut Human Remains” der Briten noch fast komplett aus im modernen Soundgewand neu aufgenommenen Material von nur echten Insidern bekannten Demos aus den 80er Jahren bestand, halten sich diesmal recyceltes und neue Material die Waage. Die frohe Botschaft: Das fällt gar nicht auf. Den Ausgeburten der Hölle um Produzent und Gitarrist Andy Sneap herum ist ein in dieser Form einzigartiges Gebräu aus Riffgewitter, Breaks und theatralischen Keyboard-Sounds gelungen, über dem die exaltierte Stimme von David Bower thront. Neben den Neuzugängen Sneap und Bower sind auch die Originalmitglieder Kev Bower (Gitarre, Keyboard), Tony Speakman (Bass) und Tim Bowler (Drums) wieder mit an Bord. Wer HELL bislang südlich liegen gelassen hat, aber auf Bands wie Mercyful Fate und Sabbat steht, der sollte die Scheibe antesten. Ein teuflisches Vergnügen! -Onkel Hotte

 

Das wird gegeben:

01. Gehennae Incendiis 

02. The Age Of Nefarious 

03. The Disposer Supreme 

04. Darkhangel 

05. Harbinger Of Death 

06. End Ov Days 

07. Deathsquad 

08. Something Wicked This Way Comes 

09. Faith Will Fall 

10. Land Of The Living Dead 

11. Deliver Us From Evil

12. A Vespertine Legacy