CD & DVD-REVIEWS:

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

Beth Hart & Joe Bonamassa - Black Coffee

Beth Hart & Joe Bonamassa legen mit neuen gemeinsamen Album "Black Coffee"ne ziemlich Hammerscheibe vor, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

JONNY LANG - Fight For My Soul

Mit „Wander this World“ und „Lie to me“ hat sich das damalige Blues-Wunderkind Jonny Lang in den 90ern einen Namen in der Szene gemacht. Nach einigen Jahren Pause gibt der heute 32jährige Lang mal wieder zurück. Allerdings ist heuer leider wenig von den soulgeschwängerten Bluesklängen der genannten Frühwerke geblieben. Auf „Fight For My Soul“ präsentiert er sich zwar noch immer stimmlich und gitarristisch überzeugend. Das gilt für die Kompositionen allerdings nicht durchgängig. Der im Titel versprochene Soul wird noch häufig geboten, etwa bei der Eröffnungsnummer "Blew Up". Was fehlt ist die deutlichen Bluesorientierung der frühen Jahre. Zu oft wird es bei Lang heuer funkig, ja poppig, fast mit einem Schlag ins Richtung Boyband-Pop, etwa bei „Breakin’ In“. Das kommt nicht nur mit Dance-Beat daher, sondern auch mit allzu deutlich auf Hitparade geschriebenem Kehrrein. Blues-Puristen werden wenig angetan sein. Sei es drum. Immerhin nimmt Kollage Lang das Erscheinen des neuen Liedreigens zum Anlass für eine kurze Gastspielreise, die ihn am 9. Oktober auch in die Bochumer Zeche führt. -nhs

 

Auf Tour:

08.10. Hamburg - Fabrik

09.10. Bochum - Zeche

10.10. München – Muffatwerk