CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

CD-REVIEW:

SAXON – Unplugged And Strung Up

Nixx Neues am Start, aber zu Weihnachten sollen die Kassen dennoch klingeln? Kein Problem. Einfach den vorhandenen Stoff noch einmal einspielen – größtenteils ohne Strom und mit Orchester. Auf das bewährte Rezept greifen nun auch SAXON zurück. Zielgruppe dürften wohl vor allem diejenigen sein, die schon alles haben, aber es immer auch in allen Versionen brauchen. Ok, Knallern mit ordentlich Pathos wie „Crusader“ oder „The Eagle Has Landes“ steht das groß orchestrierte Breitwand-Soundgewand ganz passabel. Aber BIFF BYFORD zur Pfadfinder-Gitarre wie bei „Iron Wheels“, „Frozen Rainbows“ und „Requiem“? Sagen wir so: Die Songs gewinnen dadurch nicht unbedingt. Wer’s braucht. Aber wozu die Angelsachsen „Forever free“ und „Just Let Me Go“ neu eingespielt haben, bleibt ihr Geheimnis. War der Silberteller noch nicht voll? Immerhin gibt’s das Teil als günstiges Doppelpack. Die Scheibe „Heavy Metal Thunder“ aus dem Jahr 2002, ebenfalls mit Neuaufnahmen alter Klassiker, liegt bei. Fans, die das „Unplugged And Strung Up“-Album für unentbehrlich halten, dürften aber auch diese Scheibe schon im Regal stehen haben. Das Album wird am 22. November erscheinen. –Onkel Hotte

 

Das wird gegeben:

CD 1

1. Stallions Of The Highway (Remi)

2. Crusader (Orchestrated Version)

3. Battle Cry

4. The Eagle Has Landed (Orchestral Version)

5. Red Star Falling (Orchestral Version)

6. Broken Heroes (Orchestral Version)

7. Call To Arms (Orchestral Version)

8. Militia Guard

9. Forever Free (Re-Recorded Version)

10. Just Let Me Rock (Re-Recorded Version)

11. Frozen Rainbow (Acoustic Version)

12. Iron Wheels (Live Acoustic Version)

13. Requiem (Acoustic Version)

14. Coming Home (Acoustic Version)

 

CD 2

1. Heavy Metal Thunder

2. Strong Arm Of The Law

3. Power & The Glory

4. And The Bands Played On

5. Crusader

6. Dallas 1pm

7. Princess Of The Night

8. Wheels Of Steel

9. 747 (Strangers In The Night)

10. Motorcycle Man

11. Never Surrender

12. Denim & Leather

13. Backs To The Wall