CD & DVD-REVIEWS:

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

SINNER – Touch of Sin 2

Einen wahren Hard-Rock-Klassiker haben SINNER im Jahre des Herrn 1985 in die Umlaufbahn geschossen. Doch wer sich dieses frühe Werk der Teutonen-Metaller um den Sänger, Bassisten (und nebenbei auch sehr erfolgreichen Produzenten) Mat SINNER in die Sammlung stellen will, der musste zuletzt für einen gebrauchten Silberling tief in die Tasche greifen. Offiziell sind die alten Scheiben aus der Noise-Phase nicht mehr erhältlich. Doch nun naht die Erlösung: Am 30. August wird ein Album mit Neueinspielungen der alten Knaller erscheinen. „Touch of Sin 2“ enthält  elf alte Titel mit aufgemotzten Sound, aber dem alten Charme, darunter die Band-Hymne „Born to rock“. Abgerundet wird das Teil von drei neuen Songs, die sich gut ins Repertoire einfügen. Wer diesen Meilenstein des deutschen Heavy Metal noch nicht im Schrank hat, der muss jetzt zuschlagen. –Onkel Hotte

 

Das wird gegeben:

1.Born to Rock

2.Comin‘ Out Fighting

3.Bad Girl

4.Knife in My Heart

5.Concrete Jungle

6.Don’t believe a Word

7.Shout

8.Germany Rocks

9.Danger Zone

10.Emerald

11.Blood on the Sand

12.Lost in a Minute

13.Masquerade

14.Heart of he City