CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

Wieder vereint: Die Klassischen QUO. Foto: Danny Clifford
Wieder vereint: Die Klassischen QUO. Foto: Danny Clifford

DVD & CD-REVIEW:

STATUS QUO - Back2sq1 – Live at Hammersmith Apollo

Die britischen Boogie-Rocker von Status quo gab’s zuletzt gleich zweimal. Während das aktuelle Line-up zuletzt mit dem Filmsoundtrack „Bula quo“ ein eher durchwachsenes Werk abgeliefert hat, vereinigte sich im vergangenen März in ihrer klassischen Besetzung  Francis Rossi, Rick Parfitt, Alan Lancaster und John Coghlan zu einer kleinen Tournee - 30 Jahre nach ihrem letzten Konzert.  Wie gut diese Besetzung war, daran erinnerte schon die im Herbst 2012 erschienenen Band-Dokumentation „Hello Quo“. Zu sehen ist auf der DVD auch eine Jam-Session der legendären „Frantic Four“. Jetzt legen die Briten mit einem Live-Doppeldecker nach, der am 15. und 16. März dieses Jahres im Londoner Hammersmith Apollo aufgezeichnet wurde. Wer nicht dabei war, kann jetzt den Fuß zu 16 frühen Klassikern der Band wippen lassen. Neben der Doppel-CD erscheinen am 4. Oktober weitere Versionen als 180g-Doppel-Vinyl (aufgezeichnet in Glasgow), als DVD/Blu Ray (aufgezeichnet in Wembley) und als fettes Box-Set mit drei CDs, Blu Ray und DVD, einer DVD-Rom, auf der unter anderem alle neun Reunion-Konzerte als mp3 zu hören sind, und einem 120 Seiten starken Fotobuch. Das Bild der DVD sind erstklassig, verhüllt aber auch den Alterungsprozess der Akteure nicht. Fans dürften Tränen in den Augen haben. Wer die urwüchsige Kraft der alten Quo vernimmt, wird hoffen, dass die Reunion nicht nur eine kurze Episode bleibt. –Onkel Hotte

 

 

Das wird gegeben:

CD 1

1. Intro/Junior's Wailing

2. Backwater

3. Just Take Me

4. Is There a Better Way

5. In My Chair

6. Blue Eyed Lady

7. Little Lady

8. Most of the Time

9. (April) Spring, Summer and Wednesdays

10. Railroad

11. Oh Baby

 

CD 2

1. Forty - Five Hundred Times

2. Rain

3. Big Fat Mama

4. Down Down

5. Roadhouse Blues

6. Don't Waste My Time

7. Bye Bye Johnny