CD & DVD-REVIEWS:

Alice Cooper - At The Olympia Paris

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

Wieder vereint: Die Klassischen QUO. Foto: Danny Clifford
Wieder vereint: Die Klassischen QUO. Foto: Danny Clifford

DVD & CD-REVIEW:

STATUS QUO - Back2sq1 – Live at Hammersmith Apollo

Die britischen Boogie-Rocker von Status quo gab’s zuletzt gleich zweimal. Während das aktuelle Line-up zuletzt mit dem Filmsoundtrack „Bula quo“ ein eher durchwachsenes Werk abgeliefert hat, vereinigte sich im vergangenen März in ihrer klassischen Besetzung  Francis Rossi, Rick Parfitt, Alan Lancaster und John Coghlan zu einer kleinen Tournee - 30 Jahre nach ihrem letzten Konzert.  Wie gut diese Besetzung war, daran erinnerte schon die im Herbst 2012 erschienenen Band-Dokumentation „Hello Quo“. Zu sehen ist auf der DVD auch eine Jam-Session der legendären „Frantic Four“. Jetzt legen die Briten mit einem Live-Doppeldecker nach, der am 15. und 16. März dieses Jahres im Londoner Hammersmith Apollo aufgezeichnet wurde. Wer nicht dabei war, kann jetzt den Fuß zu 16 frühen Klassikern der Band wippen lassen. Neben der Doppel-CD erscheinen am 4. Oktober weitere Versionen als 180g-Doppel-Vinyl (aufgezeichnet in Glasgow), als DVD/Blu Ray (aufgezeichnet in Wembley) und als fettes Box-Set mit drei CDs, Blu Ray und DVD, einer DVD-Rom, auf der unter anderem alle neun Reunion-Konzerte als mp3 zu hören sind, und einem 120 Seiten starken Fotobuch. Das Bild der DVD sind erstklassig, verhüllt aber auch den Alterungsprozess der Akteure nicht. Fans dürften Tränen in den Augen haben. Wer die urwüchsige Kraft der alten Quo vernimmt, wird hoffen, dass die Reunion nicht nur eine kurze Episode bleibt. –Onkel Hotte

 

 

Das wird gegeben:

CD 1

1. Intro/Junior's Wailing

2. Backwater

3. Just Take Me

4. Is There a Better Way

5. In My Chair

6. Blue Eyed Lady

7. Little Lady

8. Most of the Time

9. (April) Spring, Summer and Wednesdays

10. Railroad

11. Oh Baby

 

CD 2

1. Forty - Five Hundred Times

2. Rain

3. Big Fat Mama

4. Down Down

5. Roadhouse Blues

6. Don't Waste My Time

7. Bye Bye Johnny