CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

STATUS QUO: sind heuer man ozeanisch unterwegs...
STATUS QUO: sind heuer man ozeanisch unterwegs...

CD-REVIEW:

STATUS QUO - Bula Quo

Wer eine der mit schöner Regelmäßigkeit erscheinenden Scheiben von STATUS QUO auflegt, der muss keine großen Überraschungen befürchten. Seit fünf Jahrzehnten und über 100 Millionen verkauften Alben zieht das Quartett um FRANCIS ROSSI und RICK PARFITT sein Ding durch. Das gilt beim neuen Silberling "Bula Quo" aber nur für die ersten fünf Songs. Danach allerdings geht die Platte baden - und zwar im wahrsten Wortsinn: Statt knackiger, fetter Riffs zum Stampfrhythmus verwässern auf einmal schwülstige Südsee-Klänge den Boogie-Sound. Das gehört zum Konzept: Schließlich ist "Bula quo", das ist Fidschi und heißt "Hallo Quo" der Soundtrack zum gleichnamigen, im vergangenen Jahr abgedrehten Klamauk-Film, in dem Rossi und Parfitt, sich wie einstmals KISS selbst spielend, im Südpazifik vor einer Gangsterbande fliehen müssen. Schaurig! Aber ein paar Perlen enthält das Machwerk mit den gekreuzten Gitarren unter Palmen und stilisierten Einschusslöchern auf dem Cover doch. "Run and hide" geht gut ab, "Never leave a friend behind" hat das Zeug zum Klassiker. Außerdem gibt es auf der zweiten Scheibe ein paar mehr oder weniger erträgliche Remixe und Live-Aufnahmen alter Hits. Unterm Strich ein eher durchwachsener Output. - Onkel Hotte

 

 

 

Das wird gegeben

 

Disc 1

 

1. Looking out for Caroline

 

2. Gogogo

 

3. Run and hide (the gun song)

 

4. Running inside my head

 

5. Mystery island

 

6. All that money

 

7. Never leave a friend behind

 

8. Fiji time

 

9. Bula bula quo (Kua ni lega)

 

Disc 2

 

1. Living on an island (Fiji Style)

 

2. Frozen hero ("Quid Pro Quo")

 

3. Reality cheque ("Quid Pro Quo")

 

4. Rockin' all over the world (Bula Edit)

 

5. Caroline (Live at Montreux)

 

6. Beginning of the end (Live 2010)

 

7. Don't drive my car (Live 2010)

 

8. Pictures of matchstick men (Live at Montreux)

 

9. Whatever you want (Live 2010)

 

10. Down down (Live 2010)