CD & DVD-REVIEWS:

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker – Weltenbrand

Konstantin Wecker kommt aktuell mit großem Besteck. Beim „Weltenbrand“ begleiten ihn die Bayerischen Philharmonie. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

THE QUILL – Tiger Blood

Mit „Tiger Blood“ legt die schwedische Stoner-Rock-Truppe ihr nunmehr siebtes Album vor, das erste Lebenszeichen seit dem 2011er Werk „Full Circle“. Und dabei legen die beiden Gründungsmitgliedern Christian Carlsson an der Gitarre und ex-HANOI ROCKS-Schlagzeuger Jolle Atlagic sowie der 2010 dazu gekommenen Sänger Magnus Arnar  nebst dem 2012 nach sieben Jahren zurückgekehrten Roger Nilsson am Bass ordentlich vor. Das klingt alles natürlich sehr retro, wie bereits die drückende Eröffnungsnummer „Freak Parade“ deutlich macht. Erdige Sound, Fuzz-Gitarren und fette Grooves dominieren. Irgendwas zwischen MONSTER MAGNET, frühen BLACK SABBATH, vielleicht etwas MC5 und ein klein wenig LED ZEPPELIN. Dreckig halt, aber eingängig isses dann auch. Schöne Platte für Freunde des Genres. -nhs

 

Zum 15. Geburtstag unseren Magazins verlosen wir zwei Exemplare der neuen THE QUILL-Scheibe "Tigerblood". Wer die haben möchte, klickt "Gefällt mir" auf unserem Facebook-Profil und schreibt eine Mail mit seiner Adresse und dem Betreff: "Herzlichen Glückwunsch: THE QUILL" an redaktion@musical-observer.de