CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

DVD & CD-REVIEW:

DEEP PURPLE - Perfect Strangers - Live

Diese Veröffentlichung ist – man kann es kaum anders sagen – ein Meilenstein. Mit „Perfect Strangers – Live“ gibt es endlich ein erstklassiges Dokument der langersehnten Comeback-Tour der legendären Mark-II-Besetzung von DEEP PURPLE mit RITCHIE BLACKMORE, IAN GILLAN, ROGER GLOVER, JON LORD und IAN PAICE. Die hatte sich bekanntlich 1973 zerlegt. 1984 war es dann soweit: Die Herrschaften traten wieder zusammen und servierten die gloriose „Perfect Strangers”-Platte.

Auf der folgenden Tour ließen sie im australischen Melbourne Tonband und Kamera mitlaufen. Die Band zeigte sich in absoluter Höchstform: spielfreudig, wieder hungrig. Selbst IAN GILLAN, der auf der weiteren Tour durchaus schwache Momente hatte, strotzte Down Under vor Energie. Einfach ein fantastisches Konzert von einer fantastischen Band.

Die Setliste kombinierte frisches Material von „Perfect Strangers” wie den Titelsong mit Klassikern der frühen Siebziger wie „Highway Star”, „Child In Time”, „Black Night” natürlich „Smoke On The Water”.

Als Bonus gibt es umfasst eine Tourdokumentation. „Perfect Strangers Live“ gibt es DVD und Doppel-CD. Bild (4:3 Show; 16:9 Bonusmaterial) sind ebenso wie der Ton (DTS Surround Sound, Dolby Digital 5.1, Dolby Digital Stereo) natürlich dem Alter entsprechend aber vorzüglich aufbereitet. Die Spielzeit ist mit 141 Minuten sehr ordentlich.

Für jeden Freund klassischer Rockmusik ein absoluter Pflichtkauf. -nhs

 

Das wird gegeben:

 

1) Highway Star

2) Nobody’s Home

3) Strange Kind Of Woman

4) A Gypsy’s Kiss

5) Perfect Strangers

6) Under The Gun

7) Knocking At Your Back Door

8) Lazy (inc Ian Paice Drum Solo)

9) Child In Time

10) Difficult To Cure

11) Jon Lord Keyboard Solo

12) Space Truckin’ (in Ritchie Blackmore Guitar Solo)

13) Black Night

14) Speed King

 

15) Smoke On The Water