CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

DVD & CD REVIEW:

FLYING COLORS - Live In Europe

Mike Portnoy und Steve Morse scheinen schier unerschöpfliche Arbeitsreserven zu haben. Gerade haben sie mit ihren Hauptprojekten THE WINERY DOGS und natürlich DEEP PURPLE frischen Stoff am Start, schieben sie mit den FLYING COLORS zusammen mit Dave LaRue, Neal Morse und, Casey McPherson noch die DOPPEL-CD und DVD

„Live In Europe“ nach. Dieses Konzertdokument wurde am 20. September 2012 im niederländischen Tilburg aufgenommen. Gegeben wurden das komplette Debüt der All-Star-Zocker-Truppe sowie Favoriten der einzelnen Mitglieder, etwa „Odyssey“ von den DIXIE DREGS, „Repentance“ von  DREAM THEATER oder „June“ der SPOCK'S BEARD. Alles erwartungsgemäß nicht auszuhalten gut gespielt aber auch nicht übermäßig eingängig.

Bild und Ton sind absolut auf dem Stand der Zeit.

Auf der DVD gibt es zusätzlich die 45 minütige Dokumentation „First Flight“. Dabei kommen alle Bandmitglieder zu Wort, daneben gibt es einen Blick hinter die Bühne und auf die Proben zur Tour sowie ein paar Live-Schnipsel von der ersten Show in L.A., aus Hamburg und London. Für Freunde des Genres durchaus zu empfehlen. -nhs

 

Eine komplette Hörprobe gibt es HIER und hier die Live-Videos zu „The Storm“, „All Falls Down“ und „Odyssey“.