CD & DVD-REVIEWS:

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker – Weltenbrand

Konstantin Wecker kommt aktuell mit großem Besteck. Beim „Weltenbrand“ begleiten ihn die Bayerischen Philharmonie. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

DVD-REVIEW:

PORTNOY SHEEHAN MACALPINE SHERINIAN - Live In Tokyo

Nach Lektüre des Bandnamens dürfte jedem Sachkundigen klar sein: Hier bleibt kein Auge trocken. Und genau so kommt es dann: Auf dem vorliegenden Konzertdokument zeigen die Herren MIKE PORTNOY am Schlagzeug (Ex-DREAM THEATER, THE WINERY DOGS), Bassist BILLY SHEEHAN (MR. BIG, THE WINERY DOGS), Gitarrist TONY MACALPINE sowie Keyboarder DEREK SHERINIAN (ebenfalls EX-DREAM THEATER) mal ordentlich, wo instrumental so der Hammer hängt. Um eben das zu demonstrieren, ließen sie am 14. November 2012 im Zepp Tokyo ihre 95minütige Show abfilmen. Und da gibt es zu bewundern, was alles so passieren kann, denn man zuviel übt. So zaubert sich die Truppe atemberaubend durch Teile der Backkataloge aller Beteiligten, bevorzugt instrumental. So kommt etwa DREAM THEATERS „A Change Of Seasons: The Crimson Sunrise” ebenso zu Ehren wie MACALPINES „The Stranger” oder SHEEHANS TALAS-Gassenhauer „Shy Boy”. Für Fans geradezu artistischer Griffbretteinlagen ein guter Kauf. Wenn es etwas eingängigeres Songwriting sein darf, ist man vielleicht mit der neuen THE WINERY DOGS-Scheibe besser bedient. Bild (16:9) und Ton (DTS Surround Sound, Dolby Digital 5.1,Dolby Digital Stereo) sind top. Ein paar Minuten mehr als eine Spielzeit von 106 Minuten hätte es sein dürfen. -nhs

 

Und das wird gegeben:

 

1) A Change Of Seasons: I. The Crimson Sunrise

2) Acid Rain

3) The Stranger

4) Stratus

5) Apocalypse 1470 B.C.

6) Tony MacAlpine Guitar Solo

7) Been Here Before

8) Birds Of Prey (Billy’s Boogie) / Billy Sheehan Bass Solo

9) The Farandole

10) The Pump

11) Mike Portnoy Drum Intro

12) Nightmare City

13) Hell’s Kitchen

14) Derek Sherinian Keyboard Solo

15) Lines In The Sand

16) Shy Boy