CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

DVD-REVIEW:

PORTNOY SHEEHAN MACALPINE SHERINIAN - Live In Tokyo

Nach Lektüre des Bandnamens dürfte jedem Sachkundigen klar sein: Hier bleibt kein Auge trocken. Und genau so kommt es dann: Auf dem vorliegenden Konzertdokument zeigen die Herren MIKE PORTNOY am Schlagzeug (Ex-DREAM THEATER, THE WINERY DOGS), Bassist BILLY SHEEHAN (MR. BIG, THE WINERY DOGS), Gitarrist TONY MACALPINE sowie Keyboarder DEREK SHERINIAN (ebenfalls EX-DREAM THEATER) mal ordentlich, wo instrumental so der Hammer hängt. Um eben das zu demonstrieren, ließen sie am 14. November 2012 im Zepp Tokyo ihre 95minütige Show abfilmen. Und da gibt es zu bewundern, was alles so passieren kann, denn man zuviel übt. So zaubert sich die Truppe atemberaubend durch Teile der Backkataloge aller Beteiligten, bevorzugt instrumental. So kommt etwa DREAM THEATERS „A Change Of Seasons: The Crimson Sunrise” ebenso zu Ehren wie MACALPINES „The Stranger” oder SHEEHANS TALAS-Gassenhauer „Shy Boy”. Für Fans geradezu artistischer Griffbretteinlagen ein guter Kauf. Wenn es etwas eingängigeres Songwriting sein darf, ist man vielleicht mit der neuen THE WINERY DOGS-Scheibe besser bedient. Bild (16:9) und Ton (DTS Surround Sound, Dolby Digital 5.1,Dolby Digital Stereo) sind top. Ein paar Minuten mehr als eine Spielzeit von 106 Minuten hätte es sein dürfen. -nhs

 

Und das wird gegeben:

 

1) A Change Of Seasons: I. The Crimson Sunrise

2) Acid Rain

3) The Stranger

4) Stratus

5) Apocalypse 1470 B.C.

6) Tony MacAlpine Guitar Solo

7) Been Here Before

8) Birds Of Prey (Billy’s Boogie) / Billy Sheehan Bass Solo

9) The Farandole

10) The Pump

11) Mike Portnoy Drum Intro

12) Nightmare City

13) Hell’s Kitchen

14) Derek Sherinian Keyboard Solo

15) Lines In The Sand

16) Shy Boy