CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

CD-REVIEW:

BRIAN MAY & KERRY ELLIS - The Candlelight Concerts

Mit einem eher ungewöhnlichen Projekt überrascht uns QUEEN-Gitarren-Legende Brian May gemeinsam mit Musical Star KERRY ELLIS. Beim „Candlelight Concert“ des Montreux Jazz Festivals arbeiteten sich die beiden im renommierten Stravinski Auditorium im Juli 2013 IN Kleinstbesetzung durch einen Mix aus QUEEN-Klassikern und Coverversionen. Bei Ersteren findet sich sowohl Unvermeidliches wie „We Will Rock You“, aber auch Ungewöhnliches wie die Post-Mercury-Nummer „No One But You“. Ansonsten wird Popgeschichte wie „Dust In The Wind“ wiederbelebt. Meist geht es akustisch, immer aber sehr piano zu. Schöne Scheibe zum Runterkommen. Bild (16:9) und Ton (DTS-HD Master Audio, LPCM Stereo) sind selbstredend erstklassig. Die Spielzeit fällt mit rund 92 Minuten aber etwas knapp aus.

Im Paket ist neben der Blu Ray auch die CD „Acoustic By Candlelight”, die Ende Herbst 2012 auf dem englischen Abschnitt der Tournee aufgezeichnet wurde. Als Bonusmaterial gibt es noch eine Fassung von „Nothing Really Has Changed” mit Virginia McKenna. -nhs

 

Das wird gegeben:

 

BR

1) I Who Have Nothing

2) Dust In The Wind

3) Born Free

4) Somebody To Love

5) Nothing Really Has Changed

6) Life Is Real

7) The Way We Were

8) ’39

9) Something

10) Last Horizon

11) Love Of My Life

12) The Kissing Me Song

13) Tie Your Mother Down

14) We Will Rock You

15) No One But You

16) Crazy Little Thing Called Love

 

CD:

1) Born Free

2) I Loved A Butterfly

3) I Who Have Nothing

4) Dust In The Wind

5) The Kissing Me Song

6) Nothing Really Has Changed

7) Life Is Real  8) The Way We Were

9) Something

10) Love Of My Life

11) I’m Not That Girl

12) I Can’t Be Your Friend

13) In The Bleak Midwinter

14) Crazy Little Thing Called Love

15) No One But You (Only The Good Die Young)