CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

Fett: DREAM THEATER räumen auch in neuer Besetzung ab. Foto: Arko Boehringer
Fett: DREAM THEATER räumen auch in neuer Besetzung ab. Foto: Arko Boehringer

BLU RAY-REVIEW:

DREAM THEATER - Live At Luna Park

Nur scheinbar schwer getroffen hat DREAM THEATER der Abgang von Gründungsmitglied und Langzeitschlagzeuger Mike Portnoy. Das konnte man nicht nur auf dem jüngsten, selbstbetitelten Studio-Album feststellen, sondern auch auf dem vorliegenden Konzertdokument. Das stammt schon aus dem August 2012 von der „A Dramatic Tour Of Events”-Welttournee, der ersten mit dem Schlagwerker Mike Mangini und eben ohne Portnoy. Entsprechend wird die Debütscheibe von Mangini angemessen bedacht: Sämtliche Songs des ersten gemeinsamen Albums „A Dramatic Turn Of Events” tauchen entweder auf dem Konzertmitschnitte oder als Bonusstücke auf.

Ansonsten haut der Neuzugang bei der Zockertruppe angemessen auf den Putz und legt keine falsche Zurückhaltung an den Tag. Man könnte sagen: Er passt sich vollständig ein, denn John Petrucci an der Gitarre, Keyboarder Jordan Rudess und John Myung am Bass zaubern gewohnt atemberaubend auf ihren Instrumenten. Auch Sänger James LaBrie steht gut im Saft. Wie immer bei DREAM THEATER ist das alles eine Spur zu perfekt, ohne Dreck unter den Fingernägeln. Aber Freunde dieses Stils kommen voll auf ihre Kosten.

Denn neben frischem Material werden natürlich auch zahlreiche Klassiker aus dem Werk des Quintetts gegeben, etwa „Metropolis Pt. 1”, „Pull Me Under” oder „The Silent Man”.

Aufgezeichnet wurden zwei Shows in der „Luna Park Arena“ von Buenos Aires eigens für eine Blu-Ray-Veröffentlichung. Die Bildqualität im Format 16:9 ist wie der Ton (DTS-HD Master Audio, LPCM Stereo) entsprechend erstklassig. 

Als Bonusmaterial werden eine Doku, Trailer und Blicke hinter die Kulissen geboten, sodass man auf grandiose 300 Minuten Spielzeit kommt. Fett.

 

Von den Live-Qualitäten der Band kann sich der geneigte Zuhörer auch in diesen Tagen überzeugen. Die Truppe geht mit der aktuellen Scheibe auf Tour und kommt am 18. Februar auch in Düsseldorf vorbei. Der Besuch wird empfohlen. Karten gibt es HIER. -nhs

 

Das wird gegeben auf der Blu Ray:

 

Hauptshow:

1) Bridges In The Sky

2) 6:00

3) The Dark Eternal Night

4) This Is The Life

5) The Root Of All Evil

6) Lost Not Forgotten

7) Drum Solo

8) A Fortune In Lies

9) The Silent Man

10) Beneath The Surface

11) Outcry

12) Piano Solo

13) Surrounded

14) On The Backs Of Angels

15) War Inside My Head

16) The Test That Stumped Them All

17) Guitar Solo

18) The Spirit Carries On

19) Breaking All Illusions

20) Metropolis Pt. 1

 

Bonustracks:

1) These Walls

2) Build Me Up, Break Me Down

3) Caught In A Web

4) Wait For Sleep

5) Far From Heaven

6) Pull Me Under