CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

SABATON - Heros

Die erfolgsverwöhnten Schweden-Metaller SABATON veröffentlichen nach ihrem weltweiten Erfolgsalbum „Carolus Rex“ nun ihr neuestes Werk „Heros“. Die Band schielte schon bei der ersten Single „To hell and back“ offenkundig noch stärker auf Massenkompatibilität: ein Schuss Irish Folk und gefällige Klänge dominieren. Mit der zweiten Auskoppelungen „Resist and Bite“ schlug man in die Kerbe vergangener Erfolge. Und so startet das auch Album mit „Nightwitches“ mit der gewohnt treibenden Kraft, die der Band in den vergangenen Jahren zu einer weltweit wachsenden Fangemeinde verholfen hat. Einzig dieser Song, der an die Hits der Vorgängeralben anknüpft, dürfte neben „Resist and bite“ eine Chance haben, im Konzertrepertoire der Schweden Bestand zu haben. Denn insgesamt ergeht sich „Heros“ vielfach in Belanglosigkeiten und Wiederholungen. So erinnert etwa „Smoking Snakes“ stark an „Union“ von „Art of Wars“, ohne jedoch dieses Niveau zu erreichen. Fans werden der Band dieses Album nicht übel nehmen. Es wird aber wohl auch niemandem so recht in Erinnerung bleiben. Die Personalwechsel der vergangenen Jahre scheinen SABATON ein wenig Kraft und Kreativität genommen zu haben. Zuletzt verließ am Ende der langen Tour zum Erfolgsalbum „Carolus Rex“ auch noch Drummer Robban Beck die Band und wurde durch Hannes van Dahl ersetzt. „Heros“ ist einen hörbare Scheibe, aber kein Album für die Ewigkeit. -MetalZwerg

 

Das wird gegeben:

1. Night witches

2. No bullets fly

3. Smoking snakes

4. Inmate 4859

5. To Hell and back

6. The ballad of bull

7. Resist and bite

8. Soldier of 3 armies

9. Far from the fame

10. Hearts of iron