CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

CHICKENFOOT – Best + Live

Die All-Star-Truppe CHICKEN- FOOT hat ne neue Scheibe, so mehr oder weniger zumindest. Was von dem Best Of und Live-Doppelschlag zu halten ist, steht HIER:

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

Langen zu: SEPULTURA. Fotos: Niels Holger Schmidt
Langen zu: SEPULTURA. Fotos: Niels Holger Schmidt

CD-REVIEW:

SEPULTURA – The Mediator Between Head And Hand Must Be The Heart

Holladiewaldfee: Was für ein ungehobeltes Brett, das uns die Thrasher aus Brasilien da unter dem echt bescheuerten Titel „The Mediator Between Head And Hand Must Be The Heart“ vor den Kopf knallen. Nach den letzten Rohrkrepierern war nicht mehr unbedingt damit zu rechnen, dass es dem Gitarrero Andreas Kisser & Co. noch einmal gelingt, eine Scheibe einzudübeln, die zumindest an frühere SEPULTURA-Großtaten wie „Arise“, „Chaos A.D.“ und „Roots“ erinnern. Da wird gebolzt, bis die Schwarte kracht, und Derrick Green gröhlt sich die Seele aus dem Leib. Angetrieben wird die Krachkapelle von einem Jungspund hinter der Schießbude: Der technisch versierte, gerade mal 21 Jahre alte Eloy Casagrande macht einen guten Job. Zwischen den Thrash-Orkanen blitzen nun auch wieder die typischen Tribal-Elemente auf. Echte Ohrwürmer finden sich allerdings nicht auf der Langrille, obwohl man sich Songs wie „Trauma Of War“, „The Vatican“ und „Tsunami“ nach mehreren Durchgängen gut in der Live-Setlist vorstellen kann. „The Mediator …“ muss man definitiv schon ein paar Mal öfter rotieren lassen, bis sich die Songs wiedererkennbar in die Gehörgänge schrauben. Wer nach dem Abgang von Max Cavalera immer noch glaubt, dass dessen Ausgründung SOULFLY heute die besseren SEPULTURA sind, der schenke dem neuen Werk doch mal ein Ohr. Am 7. Februar gastiert die Truppe u.a. mit FLOTSAM & JETSAM in der Bochumer Matrix. Besuch ist empfohlen. Karten gibt es HIER.– ONKEL HOTTE

 

 

Das wird gegeben:

1. Trauma Of War

2. The Vatican

3. Impending Doom

4. Manipulation Of Tragedy

5. Tsunami

6. The Bliss Of Ignorants

7. Grief

8. The Age Of The Atheist

9. Obsessed

10. Da Lama Ao Caos