CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

ARCH ENEMY – As The Stages Burn!

ARCH ENEMY zeigen auf ihrer neuen Live-Scheibe "As The Stages Burn!": Konzertant macht die Truppe keinen Gefangenen, wie man HIER lesen kann.

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

CD-REVIEW:

STATUS QUO – LIVE!-Box

Jetzt legen die Rasenden Vier aber mal echt nach: Nach der gleich doppelten Dokumentation ihrer Teilzeit-Wiedervereinigung, haben sie mal ganz tief in ihren Archiven gekramt und ’ne schöne Kiste voll gemacht. In dieser sorgfältig zusammengestellten Box finden Fans vier CDs mit insgesamt 35 Live-Tracks aus der wohl stärksten Phase der Band. Mit dabei: viele bisher unveröffentlichte Aufnahmen.

Die CDs 1 und 2 enthalten das Material vom 1977 erschienenen Klassiker „Live!“. Der Mitschnitt ist eine Ikone des Genres Konzert-Album. Festgehalten wurde die Scheibe mithilfe des mobilen Aufnahmestudios der Rolling Stones vom 27. bis 29. Oktober 1976 im Apollo in Glasgow. Noch immer großartig.

Besonders interessant wird es aber ab CD 3 der Kiste. Der Silberling beinhaltet das äußerst rare Album “Tokyo Quo“. Wie der Name bereits verrät, war das Album bisher praktisch nur in Japan zu haben. Aufgenommen wurde das Teil am 17. November 1976 in der Sunplaza Hall. Und auch hier zeigt sich die Truppe gut im Saft.

Und auf der vierten CD der Box gibt es mit „Australia ´74“ Frischfleich: Hier gibt es bisher unveröffentlichte Aufnahmen, die am 20. November 1974 im Hordern Pavilion, Sydney, festgehalten wurden.

Und auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen: Edles Hardcover-Booklet mit umfangreichen Liner Notes von Dave Ling und seltenen Aufnahmen der Band aus dem Archiv des Tour-Managers Bob Young. Ferner: ein Reprint des 76er Tourprogramms und einer Konzertkarte vom Glagow-Gig. Pflichtkauf für QUO-Fans. Hier ist das Geld sicher besser angelegt als bei der etwas kraftlosen Akustikplatte.
-nhs

 

Das wird gegeben:

 

CD 1 – „Live!“

Junior’s Wailing

Backwater – Just Take Me

Is There A Better Way

In My Chair

Little Lady – Most Of The Time

Forty Five Hundred Times

 

 

 

 

CD 2 – „Live!“

Roll Over Lay Down

Big Fat Mama

Caroline

Bye Bye Johnny

Rain

Don’t Waste My Time

Roadhouse Blues

CD 3 – „Tokyo Quo“

Is There A Better Way

Little Lady

Most Of The Time

Rain

Caroline

Roll Over Lay Down

Big Fat Mama

Don’t Waste My Time

Bye Bye Johnny

 

CD 4 – „Australia ‘74“

Junior’s Wailing

Backwater

Just Take Me

Claudie

Railroad

Roll Over Lay Down

Big Fat Mama

Don’t Waste My Time

Roadhouse Blues Part One & Two

Caroline

Drum Solo

Bye Bye Johnny


MEHR ZUM THEMA: