CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

TED NUGENT – Shut Up & Jam

Mit einer neuen Schlachtplatte kommt Jägermeister TED NUGENT nach sieben Jahren Studio-Abstinenz aus seinem Revier gesprungen – gerade pünktlich zur BBQ-Saison. Und dass bei unserem rotnackigen Lieblings-Jäger und –Sammler nixx Veganes auf den Rost kommt, versteht sich von selbst. 13 fetttriefende, zumeist in appetitliche Drei-Minuten-Häppchen portionierte, geradewegs nach vorn abgehende Rotz-Rocker serviert uns the Nuge. Und damit auch bloß kein Fleischverächter einen unverzeihlichen Fehlgriff tätigt, haut uns Nugent mit „I Love My BBQ“ die Sache auch gleich mit einem Songtitel direkt aufs Auge. Sicher, auf die Texte sollte man auch dieses Mal nicht hören. Aber wer Nugents reaktionäres Südstaatengeschwurbel für bare Münze nimmt, der wird sich das Teil vermutlich eh nicht ins Regal stellen. Alle anderen dürfen sich an der Gute-Laune-Mucke mit exzellenter Schrammel-Gitarre erfreuen und über Songtitel wie „Do-Rags And A .45“ und „Trample The Weak Hurdle The Dead“ herzhaft lachen. Besonders erwähnenswert ist,  dass der gute Teddie-Boy  mit  „She’s Gone“, bei dem Sammy Hagar hinterm Mikro steht, noch einen besonders treffsicheren Pfeil aus dem Köcher zieht. Auch „Never Stop Believing“ setzt sich dauerhaft in den Gehörgängen fest und wird zum Abschluss des Albums noch einmal in einer ausgedehnten Blues-Version gegeben. – ONKEL HOTTE

 

Das wird gegeben:

1. Shutup&Jam!

2. Fear Itself

3. Everything Matters

4. She's Gone

5. Never Stop Believing

6. I Still Believe

7. I Love My BBQ

8. Throttledown

9. Do-Rags and A .45

10. Screaming Eagles

11. Semper Fi

12. Trample the Weak Hurdle the Dead

13. Never Stop Believing (Blues)