CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

CD-REVIEW:

THE BREW – Control

Mit ihrem neuen Album „Control“ liefern die Briten THE BREW ihren neuesten Leistungsnachweis ab. Sänger und Gitarrist Jason Barwick, Tim Smith am Bass und Kurtis Smith am Schlagzeug hatten sich dafür mit Produzent und Ex-LITTLE ANGLES-Fronter  Toby Jepson im Studio vergraben. Ergebnis ist ein mächtig und rund klingendes Rockalbum mit deutlichem Retro-Einschlag. Jepson verordnete dem Trio eine produktionstechnische Abrüstung: Weniger Overdubs, mehr Live-Sound. Wer auf Retro-Bands wie THE ANSWER steht, ist hier an der richtigen Adresse. So grüßen vielfach LED ZEPPELIN, etwa bei „Repeat“, mal THE WHO, wie bei „Fast Forward“. An anderer Stelle schauen aber auch MOTHER LOVEBONDE oder TEMPLE OF THE DOG ums Eck, wie bei „Pause“. Einen Höreindruck bietet das Video zu „Repeat“.

Was die Künstler uns allerdings damit sagen wollen, dass sie alle Songs nach den Bedienfunktionen eines CD-Players („Rewind“, „Shuffle“, „Pause“ etc.) benannt haben, bleibt ihr Geheimnis.

In diesem Tagen geht die Truppe auch auf Gastspielreise und schaut am 20. März in der Zeche Bochum vorbei. -nhs

 

THE BREW unterwegs in Deutschland

12.03. Aschaffenburg, Colos Saal

13.03. Köln, Kantine

15.03. Hamburg, Markthalle

16.03. Erfurt, Club Centrum

18.03. München, Backstage

19.03. Ulm, Roxy

20.03. Bochum, Zeche

21.03. Karlsruhe, Substage

22.03. Berlin, Postbahnhof