CD & DVD-REVIEWS:

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

BONFIRE - Glörious

Da hat es ganz schön gerappelt im Hause BONFIRE. Und da war bei den Ingolstädtern Hardrockern eigentlich nur noch Gitarrist Hans Ziller so richtig an Bord. Sänger Claus Lessmann ging über den Jordan, genauer über die Donau, nach fast 30 Jahren gemeinsamer Arbeit. Auf „Glörious“ hat Ziller BONFIRE dennoch wiederbelebt. Als neue Herz-Lungen-Maschine hat er ex-ACCEPT-Kurzzeit-Röhre David Reece gechartert, der auch schon Zillers Soloprojekt EZ LIVIN sein Goldkehlchen lieh. Ansonsten sind Frank Pané (Gitarre/Background Gesang), Ronnie Parkes (Bass/Background Gesang) und Harry Reischmann (Schlagzeug) dabei. Die machen ihren Job alle handwerklich sehr ordentlich. Und Reece ist stimmlich nun einfach eine Granate, gegen die Lessmann wie ein Knallbonbon wirkt.

Warum das Ganze dann aber nicht gleich unter dem Label EZ LIVIN läuft, mag Zillers Geheimnis bleiben. Wahrscheinlich ist es ein Geschäftsgeheimnis, den BONFIRE haben in der Szene irgendwie doch einen Namen. Ihre richtig erfolgreichen Zeiten hatten BONFIRE allerdings ja schon vor Lessmanns Abgang hinter sich. Und auch heute liefert Zillers Truppe etwas zu bemüht amerikanischen Bayern-Hardrock. Nie richtig schlecht, aber auch nie wirklich auf Weltklass-Niveau. Da hilft auch Reece grandiose Gesangsleistung nix. Kann man hören, muss man aber nicht unbedingt.

Und das untermauern auch die Neuaufnahmen ihrer beiden Gassenhauer „Sweet Obssession“ und „American Night“, die die Scheibe abrunden. Was allerdings gründlich daneben geht, ist die Neuaufnahme des BEATLES/Joe Cocker-Klassikers „With A Little Help From My Friends“. Punktabzug zum Schluss. -nhs

Das wird gegeben:

21 Guns Salute Goes Boom

Nothing At All

Can't Break Away

Remember

Fallin Outta Love

Glorious

Supernatural Disguise

Shooting Star

Lies

Put Out The Flames

Free Wind Desperado

Sweet Obssession

American Night

With A Little Help From My Friends

BONFIRE unterwegs:

06.05. - Burglengenfeld / VAZ –Pfarrheim

07.05  - Speyer / Halle 101

08.05. - Nürnberg / Cult

09.05. - Reutlingen / Eishalle

10.05. - Weinheim / Cafe-Central

11.05. - Miltenberg / Beavers-Club CD-Release-Party

12.05. - Bamberg - Live-Club

13.05. - Dinslaken / Zeche Lohberg

14.05. - Kassel / Musiktheater

15.05. - Ingolstadt / Eventhalle

16.05. - Memmingen / Kaminwerk

20.06. - Harburg - Bockfest-Festival

11.07 - Berlin Weissensee-Open-Air

31.07. - Günzburg Open Air

29.08. - Magdeburg - Festung - Open Air

23.10. - Flensburg / ROXY

24.10. - Lübeck / Hafenschuppen 6

30.10. - Peine-Gadenstedt / Black Hand Inn

05.11. - Hamburg - Logo

07.11. - Osnabrück - Rosenhof

13.11. - Siegburg / Kubana Live Club

14.11. - Geiselwind /Eventzentrum

20.11. - Burglengenfeld - VAZ Pfarrheim

21.11. - Löffingen-Unadingen / Bürgerhalle

26.11. - Bensheim - Musiktheater Rex

12.12. - Bochum / Matrix

27.12. - Crailsheim - Ingersheim Sporthalle