CD & DVD-REVIEWS:

DEEP PURPLE – inFinite

Die britischen Rock-Giganten DEEP PURPLE legen mit „inFinite“ Album Nr. 20 vor. Ein ziemlich gelungenes, entspanntes Alterswerk - und vielleicht das letzte, mutmaßt unserer Rezensent HIER:

DOUBLE CRUSH SYNDROME – Die For R N`R

Ex-SODOM & TRACEELORDS-Saitenschrubber Andy Brings hat mit seiner Solo-Truppe DOUBLE CRUSH SYNDROME eine neue Scheibe am Start und geht auf große Gastspielreise. Was von dem Tonträger zu halten ist, erläutert unserer Rezensent HIER.

OVERKILL – The Grinding Wheel

Mit „The Grinding Wheel“ legen die Ostenküsten-Thrasher OVERKILL ein gewohnt solides, 18. Album vor. Ohne echte Schwächen, aber auch ohne große Höhepunkte, moniert unserer Rezensent Markus Renner.

THUNDER - Rip It Up

Die britischen Classic-Rocker THUNDER servieren uns mit „Rip It Up“ ihr elftes Studioalbum. Ziemlich gutes Ding, findet unser Rezensent.

BLACK STAR RIDERS - Heavy Fire

Die BLACK STAR RIDERS legen mit „Heavy Fire“ ihren dritten Longplayer vor und klingen diesmal erstaunlich wenig wie THIN LIZZY, wundert sich unser Kritiker und fragt sich: Ist das gut?

KREATOR - Gods Of Violence

Ihr 14. Studioalbum legen mit „Gods Of Violence“ die Essener Thrasher KREATOR vor. Eine überzeugende Mischung aus Melodie und Brutalität, findet unser Rezensent.

Bruderzwist ums Metal Heart

Zwischen ACCEPT und Udo Dirkschneider ist bekanntlich seit Jahren der Ofen (wohl endgültig) aus. Aber jetzt haben die Band und ihr Ex-Reibeisen jeweils Live-Dokumente am Start auf denen das Erbe der Teutonen-Metal-Giganten abgefeiert wird. Wie die Ergebnisse ausfallen, steht HIER.

BUCHKRITIK:

Neue Pete Steele Biografie

Pete Steele, der Gründer, Bassist und Sänger der Kultband TYPE O NEGATIVE, war innerlich zerrissenen, ein Verzweifelter, eine zerstörte Seele. Zu diesem Schluss kommt Biograf Jeff Wagner in seinem nun in deutscher Sprache erschienen Werk „Soul On Fire.“

CD-REVIEW:

GOV’T MULE – Dub Side Of The Mule & Stoned Side Of The Mule

GOV’T MULE schließen ihre Veröffentlichungsreihe zum 20järigen Bestehen der Band nun mit den Live-Scheiben „Dub Side Of The Mule“ und „Stoned Side Of The Mule“ ab. Im Vergleich mit den Vorgängern „Dark Side Of The Mule“ und „Sco-Mule“ fallen diese aber etwas ab.

Auf „Dub Side Of The Mule“ machen die Herrschaften einen Ausflug in ihre Reggae-Werke. Dabei gibt es mit Gregg Allman auch ein prominentes Gastspiel. Mitgeschnitten wurde das Werk 2006 im New Yorker Beacon Theatre. Gegeben wurde damals ein drei Stunden Programm mit MULE und Cover-Songs. Allein 60 Minuten füllte ein Set von TOOTS & THE MAYTALS. Neben diesen und Gregg Allman war auch John Popper von BLUES TRAVELER mit von der Partie. Für die aktuelle Veröffentlichung wurden alle 34 Titel wurden neu gemischt und gemastert. Handwerklich alles natürlich top, aber über weite Strecken doch etwas zu laid back. HIER gibt es mit dem Gratis-Download von „Reggae Soulshine“ einen Appetithappen. Außerdem gibt es HIER das Video zu „Pressure Drop“.

Auf der Scheibe „Stoned Side Of The Mule“, die nur als Vinyl erscheint, widmen sich Haynes & Co. dem Schaffen der ROLLING STONES. Festgehalten wurde dabei das 2009er Halloween-Konzert im Tower Theater nahe Philadelphia. Mit Gästen wie Jackie Greene und Saxophonist Steve Elson versuchen sich die MULES am Schaffen von Jagger/Richards. Spielerisch ist das alles natürlich absolut unangreifbar. Allerdings passen die eher spartanischen Kompositionen so gar nicht zu den ausufernden Jam-Orgien, die man von GOV’T MULE kennt. HIER kann man die Nummer „Monkey Man“ probehören.

Insgesamt zwei Werke für harte Mule-Fans. -nhs

GOV’T MULE unterwegs:

11. Mai - Theaterfabrik, München

12. Mai – LKA Longhorn, Stuttgart

13. Mai - Kulturbastion, Torgau

14. Mai - Fabrik Hamburg, Hamburg

16. Mai - Colos-Saal, Aschaffenburg

17. Mai - Live Music Hall, Köln