CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW: 

GIRLSCHOOL – Guilty As Sin  

Die inzwischen schon älteren Hardrock-Girls von GIRLSCHOOL servieren Studioscheibe Nr. 13 ausgerechnet am 13. November. Ist das ein schlechtes Omen? Nein, eher ein gut-durchschnittliches. Auf „Guilty As Sin“ lärmt der Damen-Vierer aus Kim McAuliffe, Enid Williams, Jackie Chambers und Denise Dufort in bewährter Manier vor sich hin. Mit der Eröffnungsnummer „Come the Revolution” bieten sie zwar nix revolutionäres, stellen aber unter Beweis, dass bei GIRLSCHOOL die Versetzung nicht gefährdet ist. Auch die Video-Auskoppelung „Take It Like A Band“ rockt amtlich, der Titelsong ebenso. Gefallen kann auch der durchaus klassische Sound der zwölf Nummern für den Zeremonienaltmeister Chris Tsangarides verantwortlich zeichnet. Das kann sich alles sehen, respektive hören lassen.

Nach hinten heraus schwächeln die vier Damen vom Hardrockgrill aber dann und wann etwas. Kompositionen wie „Painful“ haben eher B-Seiten-Qualität und die Cover-Version des BEE GEES-Disco-Chartbreakers „Staying Alive“ ist dann etwas Schützenfest zu viel. Sie stinkt in ihrer Altbackenheit gegen die grandiose Fassung von Dweezil Zappa einfach nur ab. Dennoch: Insgesamt ordentliche Scheibe, die Bock auf das ultra-klassische Konzertpaket aus GIRLSCHOOL, MOTÖRHEAD und SAXON macht, das dieser Tage durch unsere Lande zieht. Nix wie hin. -nhs

Das wird gegeben:

1. Come the Revolution

2. Take it Like a band

3. Guilty as Sin

4. Treasure

5. Awkward Position

6. Staying Alive

7. Perfect Storm

8. Painful

9. Night Before

10. Everybody Loves (Saturday Night)

11. Coming your Way (Bonus Track)

12. Tonight (Bonus Track)

Unterwegs:

GIRLSCHOOL/MOTÖRHEAD/SAXON

 

17.11.15  Düsseldorf - Mitsubshi Electric Halle

18.11.15  Saarbrücken - Saarlandhalle

20.11.15  München - Zenith

21.11.15  München - Zenith

24.11.15  Frankfurt - Jahrhunderthalle

27.11.15  Berlin - Max-Schmeling-Halle

28.11.15  Hamburg - Sporthalle

22.02.16  Chemnitz - Arena 

02.02.16  Offenbach – Stadthalle