CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW: 

GIRLSCHOOL – Guilty As Sin  

Die inzwischen schon älteren Hardrock-Girls von GIRLSCHOOL servieren Studioscheibe Nr. 13 ausgerechnet am 13. November. Ist das ein schlechtes Omen? Nein, eher ein gut-durchschnittliches. Auf „Guilty As Sin“ lärmt der Damen-Vierer aus Kim McAuliffe, Enid Williams, Jackie Chambers und Denise Dufort in bewährter Manier vor sich hin. Mit der Eröffnungsnummer „Come the Revolution” bieten sie zwar nix revolutionäres, stellen aber unter Beweis, dass bei GIRLSCHOOL die Versetzung nicht gefährdet ist. Auch die Video-Auskoppelung „Take It Like A Band“ rockt amtlich, der Titelsong ebenso. Gefallen kann auch der durchaus klassische Sound der zwölf Nummern für den Zeremonienaltmeister Chris Tsangarides verantwortlich zeichnet. Das kann sich alles sehen, respektive hören lassen.

Nach hinten heraus schwächeln die vier Damen vom Hardrockgrill aber dann und wann etwas. Kompositionen wie „Painful“ haben eher B-Seiten-Qualität und die Cover-Version des BEE GEES-Disco-Chartbreakers „Staying Alive“ ist dann etwas Schützenfest zu viel. Sie stinkt in ihrer Altbackenheit gegen die grandiose Fassung von Dweezil Zappa einfach nur ab. Dennoch: Insgesamt ordentliche Scheibe, die Bock auf das ultra-klassische Konzertpaket aus GIRLSCHOOL, MOTÖRHEAD und SAXON macht, das dieser Tage durch unsere Lande zieht. Nix wie hin. -nhs

Das wird gegeben:

1. Come the Revolution

2. Take it Like a band

3. Guilty as Sin

4. Treasure

5. Awkward Position

6. Staying Alive

7. Perfect Storm

8. Painful

9. Night Before

10. Everybody Loves (Saturday Night)

11. Coming your Way (Bonus Track)

12. Tonight (Bonus Track)

Unterwegs:

GIRLSCHOOL/MOTÖRHEAD/SAXON

 

17.11.15  Düsseldorf - Mitsubshi Electric Halle

18.11.15  Saarbrücken - Saarlandhalle

20.11.15  München - Zenith

21.11.15  München - Zenith

24.11.15  Frankfurt - Jahrhunderthalle

27.11.15  Berlin - Max-Schmeling-Halle

28.11.15  Hamburg - Sporthalle

22.02.16  Chemnitz - Arena 

02.02.16  Offenbach – Stadthalle