CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW: 

STATUS QUO - Hello / Quo / Rockin´All Over The World-Deluxe Editions

Braucht man drei Deluxe-Wieder-Veröffentlichung klassischer STATUS QUO-Alben? Uneingeschränkt Ja. Vor allem die vorliegenden Scheiben „Hello“, „Quo“ und mit Einschränkung auch „Rockin´All Over The World“ rufen in Erinnerung, dass QUO in dieser Phase eine harte, präzise arbeitende Boogie-Rock-Maschine war. Das zeigen etwa „Hello“-Knaller wie „Roll Over Lay Down“, „Forty Five Hundred Times“ oder der Live-Klassiker „Caroline“. Für die Wiederveröffentlichung wurden die Original-Bändern von Andy Pearce gemastered. Auf der Bonus CD finden sich unveröffentlichte Aufnahmen aus dem Band-Archiv sowie alternative Versionen und eine Live-Nummer. 

Das Album „Quo“ steht „Hello“ kaum nach, auch wenn die Hit-Dichte nicht ganz so groß. Knaller wie “Backwater” oder “Slow Train“ gehören zu den absoluten Höhepunkten der Bandgeschichte. Auf CD Nr. 2 findet sich dann noch die formidable Live-Show aus dem Pariser L´Olympia aus dem Jahre 1975. Absolut hörenswert.

Auf „Rockin´All Over The World“ verlieren die Herren dann etwas die Dynamik, auch wenn mit dem (von John Fogerty gecoverten) Titelsong der größte Hit der Band gelang. Auch „Hold You Back“ oder „Dirty Water“ sind durchaus ordentlich. Nur den alten Drive hatte die um Keyboarder Andy Brown ergänzte Band da schon nicht mehr.

Als Bonus Disc gibt es hier einen neuen Remix des Original Engineers John Eden sowie bislang unveröffentlichte Tracks aus dem Band-Archiv. Kann man alles haben. Fehlt noch was? Ja. Wo bleibt die Wiederveröffentlichung von „On The Level“ von 1975, dem vielleicht stärksten QUO-Album mit Granaten wie "Down Down". Gleiches gilt für den kaum schwächeren "Blue for You"-Liederreigen von 1976 mit Klassikern wie "Rain"? Warum diese noch keiner Grundrevision unterzogen wurden bleibt unverständlich. Hoffentlich wird hier bald nachgeliefert, denn diese bleiben die letzten Lücken aus der klassischen QUO-Phase.-nhs

Das wird gegeben:

"Hello!" (1973)

DISC 1            

1.     Roll Over Lay Down        

2.     Claudie

3.     A Reason For Living        

4.     Blue Eyed Lady 

5.     Caroline              

6.     Softer Ride        

7.     And It's Better Now       

8.     Forty-Five Hundred Times          

                

DISC 2          

9.     Joanne - Single

10.   Caroline - Original demo (fast) 1971

11.   Caroline - Original demo (slow) 197

12.   Don't Waste My Time - Reading Festival

13.   Caroline - Mono

14.   Caroline - Stereo Edit

15.   Is It Really Me / Gotta Go Home - Dublin National Stadium

"Quo" (1974)

DISC 1            

1.      Backwater          

2.      Just Take Me    

3.      Break The Rules               

4.      Drifting Away    

5.      Don't Think It Matters   

6.      Fine Fine Fine   

7.      Lonely Man       

8.      Slow Train          

                

DISC 2          

1.      Lonely Night       Single

2.      Junior's Wailing - Paris L'Olympia

3.      Backwater          

4.      Just Take Me    

5.      Claudie

6.      Railroad               

7.      Roll Over Lay Down        

8.      Big Fat Mama    

9.      Don't Waste My Time   

10.    Roadhouse Blues            

11.    Caroline              

12.    Bye By Johnny


"Rockin´All Over The World" (1977)

DISC 1                                                    

1.    Hard Time          

2.    Can't Give You More     

3.    Let's Ride            

4.    Baby Boy            

5.    You Don't Own Me         

6.     Rockers Rollin'  

7.    Rockin' All Over The World          

8.    Who Am I?         

9.    Too Far Gone    

10.  For You

11.  Dirty Water        

12.  Hold You Back   

                                                                

DISC 2 – JOHN EDEN REMIX

1.     Hold You Back                   

2.     Baby Boy                            

3.     Rockers Rollin'                  

4.     Who Am I?                         

5.     Rockin' All Over The World

6.     Dirty Water                        

7.     Can't Give You More                     

8.     Let's Ride                            

9.     For You                

10.   Too Far Gone                    

11.   You Don't Own Me                         

12.   Hard Time

13.   Dirty Water - 1st Demo 1976

14.   Baby Boy - 1st Demo 1976

15.   Hard Time - 1st Demo 1976

16.   Hold You Back - 1st Demo 1976