CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

Melissa Etheridge - This Is M.E.

In den späten 80ern und frühen 90ern war Melissa Etheridge mal echt ’ne richtige Granate. Hits wie „Like the Way I Do“ oder „Bring Me Some Water“ knallten wirklich. Sie räumte sogar zwei Grammys ab. Dieses Niveau kann das neue Studioalbum „This Is M.E.“ leider nicht ganz halten, auch wenn einige einfallsreiche Kollegen mit im Boot waren, etwa Jerrod Bettis. Der ging auch schon Adele und ONE REPUBLIC zur Hand.

Etheridge hat zwar immer noch eine sehr charakteristische Stimme, alles ist vorzüglich gespielt und intoniert. Aber so richtige Nackenbrecher-Kompositionen findet man kaum. Die Dynamik fehlt insgesamt etwas. Nummern wie die aktuelle Single „Take My Number“ plätschern einfach etwas zu unverbindlich dahin. Auch gibt es ein Übergewicht eher ruhiger Kompositionen, so die Eröffnungsnummer „I Won't Be Alone Tonight“, „A Little Hard Hearted“ oder der Hochzeitssong „Who Are You Waiting For“. So dreckig wie bei „Ain't That Bad“ rockt sie auf „This Is M.E.“ leider nur selten. Weiteres Manko: eine etwas zu sterile Produktion. Die macht auch vor dem Einsatz synthetischer Drumsounds nicht halt. Keine schlechte Platte, aber sicher auch nicht das Premium-Produkt aus dem Hause Etheridge. -nhs

Das wird gegeben:

1. I Won't Be Alone Tonight

2. Take My Number

3. A Little Hard Hearted

4. Do It Again

5. Monster

6. Ain't That Bad

7. All The Way Home

8. Like A Preacher

9. Stranger Road

10. A Little Bit Of Me

11. Who Are You Waiting For