CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

VAN HALEN - Tokyo Dome In Concert

VAN HALEN haben vor einigen Jahren Original-Sänger David Lee Roth zurückgeholt. Dessen gesangliche Fähigkeiten sind bekanntlich begrenzt. Allerdings ist er ein ziemlich guter Entertainer. Beides merkt man bei der nun vorliegenden, aber schon 2013 im Tokyo Dome mitgeschnittenen Doppel-Live-Scheibe. Der Mann liegt zwar mehr als einmal erheblich neben dem richtigen Ton, rockt aber irgendwie dann doch. Das liegt auch daran, dass das Familienunternehmen aus Gitarrengenie Eddie van Halen, Drummer Alex Van Halen und dem 2006 dazu gestoßenen Bassisten und Eddie-Sohn Wolfgang Van Halen wirklich Gas gibt und einiges wegbügelt. Und mit Live-Versionen von Klassikern wie „Unchained“, „Panama“, „Ain’t Talkin’’Bout Love“, „Runnin’ With The Devil“ oder „Jump“ kann man wenig falsch machen. Da hält man sogar „Tattoo“ von der eher mäßigen 2012-Wiedervereinigungsscheibe aus. Gegeben werden ausschließlich Songs von den sieben VAN HALEN-Alben mit David Lee Roth. Auch wenn der Sound amtlich in Ordnung ist, kann die Scheibe letztlich mit „Live: Right Here, Right Now“ aus der Sammy Hagar-Phase nicht mithalten. Der singt einfach geiler. –nhs

Das wird gegeben:

Unchained

Runnin’ With The Devil

She’s The Woman

I’m The One

Tattoo

Everybody Wants Some!!

Somebody Get Me A Doctor

Chinatown

Hear About It Later

(Oh) Pretty Woman

Me & You (Drum Solo)

You Really Got Me

Dance The Night Away

I’ll Wait

Cradle Will Rock

Hot For Teacher

Women In Love

Romeo Delight

Mean Street

Beautiful Girls

Ice Cream Man

Panama

Eruption

Ain’t Talkin’’Bout Love

Jump