CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

CD-REVIEW:

VENOM - From The Very Depths

Ja, es gibt sie immer noch. Die Black Metal-Veteranen VENOM kommen dieser Tage mit ihrer neuen Scheibe „From The Very Depths“ ums Eck. Allerdings ist der einzige echte Veteran in VENOM anno 2015 Sänger und Bassist Cronos, das letzte Ur-Mitglied auf Album Nr. 14. Zweifelsfrei hat die Band in den 80ern Maßstäbe in Sachen Härte und Bösartigkeit gesetzt, ja vielleicht mit ihren düsteren Texten und schrottigen Sounds ein ganzes Genre geprägt. Das machen sie heute sicher nicht mehr. Heute bietet die Band handwerklich ordentlichen Thrash-Metal. Und der wird – im Gegensatz zu den legendären Frühwerken – durchaus gut gespielt und produziert. Aber irgendwie ist das alles eben nicht mehr sonderlich innovativ. Keiner der 14 neuen Songs mischt heute noch die Szene auf. Immerhin: Die neue Scheibe sorgt sicher dafür, dass man Cronos & Co. nochmal live sehen kann. Und das sollte man tun, wenn man das noch nicht hatte, etwa beim diesjährigen Rock Hard Festival. –nhs

Das wird gegeben:

01. Eruptus

02. From The Very Depths

03. The Death Of Rock N Roll

04. Smoke

05. Temptation

06. Long Haired Punks

07. Stigmata Satanas

08. Crucified

09. Evil Law

10. Grinding Teeth

11. Ouverture

12. Mephistopheles 

13. Wings Of Valkyrie 

14. Rise