CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

DVD- & CD-REVIEW: 

STATUS QUO – Aquostic! Live At The Roundhouse

STATUS QUO haben uns ja vor einiger Zeit mit ihrer ziemlich erfolgreichen, aber für Rockfans schwer konsumierbaren Stromlos-Scheibe „Aquostic! (Stripped Bare)“ beglückt. Diese haben sie – zumindest auf der Insel – auch auf die Bühne gebracht. Dabei hämmerten sie im Oktober 2014 im Londoner Roundhouse den nun als Doppel-CD, Vinyl, DVD und Blu-ray vorliegenden Konzertmitschnitt ein. Benutzt haben sie dazu aber höchstens einen Holz-, eher noch einen Gummihammer. Denn Francis Rossi, Rick Parfitt, Andrew Bown, Rhino Edwards und Leon Cave ziehen QUO-Dampfwalzen „Caroline“ oder „Down Down“ wirklich den Zahn. Eigentlich ist der vorliegende Liedreigen ein Pop-Album. Es holt eine Seite der Band hervor, die es immer gab, die aber Fans der klassischen Phase nie mochten. Wie man das findet ist natürlich Geschmacksache, denn handwerklich ist das alles sehr ordentlich. Bild und Sound sind absolut erstklassig. Zusätzlich gibt es auf den Bildträgern einen Blick hinter die Kulissen. Auch wenn Rossi & Parfitt schon mit der stromlosen Studiofassung die besten Chartplatzierungen seit vielen Jahren einfuhren, rockt das alles halt überhaupt nicht. Nix für Headbanger.–nhs

Das wird gegeben:

1. And It's Better Now

2. Break The Rules

3. Again And Again 

4.Paper Plane 

5. Mystery Song 

6. Little Lady 

7. Rock 'n' Roll 

8. Caroline 

9. What You're Proposing 

10. Softer Ride 

11. Down Down 

12. Pictures Of Matchstick Men 

13. Down The Dustpipe 

14. All The Reasons 

15. Reasons For Living 

16. Rollin' Home 

17. Don't Drive My Car 

18. Claudie 

19. Rain 

20. Marguerita Time 

21. Na Na Na 

22. Whatever You Want 

23. Rockin' All Over The World

24. Rock 'til You Drop 

25. Burning Bridges