CD & DVD-REVIEWS:

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

DVD- & CD-REVIEW:

MOTÖRHEAD - Clean Your Clock

 

Dieses Livedokument ist bittersüß: Einerseits freut sich der Betrachter natürlich, dass es von dem einzigartigen Lemmy Kilmister und seiner Truppe noch ein letztes Live-Dokument vor seinem Ableben gibt. Andererseits durchweht dieses DVD und CDs schon der Hauch des Abschieds.

Er war ein Rock´n’Roll-Titan, eigentlich unsterblich. Und doch ist Lemmy mit 70 Jahren Ende Dezember 2015 gestorben. An Krebs. Nur gut vier Wochen früher, am 20. und 21. November 2015 im Zenith in München, wurden die letzten Gastspiele von MOTÖRHEAD in unserem Breiten aufgenommen. Und das in absolut erstklassigen Bild und Ton, mit hohem technischem Aufwand.

Und man kann Lemmy ansehen, dass es ihm nicht gut geht: Fast papieren wirkt seine fahle Gesichtshaut, er ist stark abgemagert. Und auch seine Stimme, sonst stark wie Orkan, verliert hörbar an Kraft. Wie er selbst auch. Tönern, fast unbeweglich steht am Mikro. Doch er kämpft sich durch das Bühnenprogramm, braucht immer wieder Atempausen. Aber er liefert immer noch ab. Phil Campbell an der Gitarre und Mikkey Dee an der Schießbude spielen absolut erstklassig. Und dennoch: Die Band wirkt angeschlagen, weil ihr Leader offensichtlich angeschlagen ist.

Aber: Die Veröffentlichung dieser Konzerte ist konsequent: Lemmy ist seinen Weg konsequent bis zum Ende gegangen, ohne Kompromisse. Und deshalb ist es gut, dass es diese letzte Platte gibt. Und deshalb muss man sie natürlich auch kaufen, denn wie beschloss Lemmy immer seine Konzerte: „Don’t forget us , we are Motörhead and we play rock’n’roll!“ –nhs

Das wird gegeben:

Bomber

Stay Clean

Metropolis

When The Sky Comes Looking For You

Over The Top  (Guitar Solo)

The Chase Is Better Than The Catch

Lost Woman Blues

Rock It

Orgasmatron

Doctor Rock

Just ‘Cos You Got The Power

No Class

Ace Of Spades

Whorehouse Blues

 

Overkill