CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

Überraschend stark: ANTHRAX Foto: Stephanie Cabral
Überraschend stark: ANTHRAX Foto: Stephanie Cabral

CD-REVIEW: 

ANTHRAX –  For All Kings

Die Hälfte der Big Four des Thrash hat in den vergangenen Monaten bereits geliefert. Aber dass nach SLAYER mit ihrem Knaller „Repentless“ und dem starken neuen MEGADETH-Album „Dystopia“ auch die New Yorker Thrash-Legende ANTHRAX noch einmal eine solche Granate abfeuern würden wie „For All Kings“ war nicht unbedingt zu erwarten. In den vergangenen Jahren fiel die Mosh-Legende eher durch Personalquerelen auf. Vor allem der Sänger-Posten glich eher einem Schleudersitz. Nun, auf Album Nummer zwölf, ist Joey Belladonna zurück – und überraschenderweise hat es dem Album gar nicht geschadet. Klar, John Bush ist der bessere Sänger, und die Alben, die ANTHRAX mit ihm eingetrümmert haben, waren alles andere als schlecht. Aber die neue Scheibe sticht die Vorgänger eindeutig aus. „For All Kings“ erweist sich als überaus vielseitiges  Album, das viel mehr zu bieten hat als die ANTHRAX-typischen Stakkato-Rhythmen. Neben den Speed-Nummern wie dem Einsteiger „You Gotta Believe“ stehen finstere Rocknummern wie „Blood Eagle Wings“ und der Ohrwurm „Suzerein“, und das balladesk beginnende „Breathing Lightning“ entwickelt sich zur wohl besten ANTHRAX-Hymne der Neuzeit. Mit „Zero Tolerance“ gibt’s zum Schluss noch einen gehörigen Arschritt. Und der Neue an der Sechssaitigen, Jon Donais, macht einen richtig guten Job. Dazu kommt eine glasklare Produktion. An drei Stellen treibt das Thrash-Kleeblatt also inzwischen wieder überaus hörenswert aus. METALLICA – jetzt seid ihr dran! – ONKEL HOTTE

Das wird gegeben:

1. Impaled

2. You Gotta Believe

3. Monster At The End

4. For All Kings

5. Breathing Lightning

6. Breathing Out

7. Suzerain

8. Evil Twin

9. Blood Eagle Wings

10. Defend / Avenge

11. All Of Them Thieves

12. This Battle Chose Us!

 

13. Zero Tolerance