CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

Überraschend stark: ANTHRAX Foto: Stephanie Cabral
Überraschend stark: ANTHRAX Foto: Stephanie Cabral

CD-REVIEW: 

ANTHRAX –  For All Kings

Die Hälfte der Big Four des Thrash hat in den vergangenen Monaten bereits geliefert. Aber dass nach SLAYER mit ihrem Knaller „Repentless“ und dem starken neuen MEGADETH-Album „Dystopia“ auch die New Yorker Thrash-Legende ANTHRAX noch einmal eine solche Granate abfeuern würden wie „For All Kings“ war nicht unbedingt zu erwarten. In den vergangenen Jahren fiel die Mosh-Legende eher durch Personalquerelen auf. Vor allem der Sänger-Posten glich eher einem Schleudersitz. Nun, auf Album Nummer zwölf, ist Joey Belladonna zurück – und überraschenderweise hat es dem Album gar nicht geschadet. Klar, John Bush ist der bessere Sänger, und die Alben, die ANTHRAX mit ihm eingetrümmert haben, waren alles andere als schlecht. Aber die neue Scheibe sticht die Vorgänger eindeutig aus. „For All Kings“ erweist sich als überaus vielseitiges  Album, das viel mehr zu bieten hat als die ANTHRAX-typischen Stakkato-Rhythmen. Neben den Speed-Nummern wie dem Einsteiger „You Gotta Believe“ stehen finstere Rocknummern wie „Blood Eagle Wings“ und der Ohrwurm „Suzerein“, und das balladesk beginnende „Breathing Lightning“ entwickelt sich zur wohl besten ANTHRAX-Hymne der Neuzeit. Mit „Zero Tolerance“ gibt’s zum Schluss noch einen gehörigen Arschritt. Und der Neue an der Sechssaitigen, Jon Donais, macht einen richtig guten Job. Dazu kommt eine glasklare Produktion. An drei Stellen treibt das Thrash-Kleeblatt also inzwischen wieder überaus hörenswert aus. METALLICA – jetzt seid ihr dran! – ONKEL HOTTE

Das wird gegeben:

1. Impaled

2. You Gotta Believe

3. Monster At The End

4. For All Kings

5. Breathing Lightning

6. Breathing Out

7. Suzerain

8. Evil Twin

9. Blood Eagle Wings

10. Defend / Avenge

11. All Of Them Thieves

12. This Battle Chose Us!

 

13. Zero Tolerance