CD & DVD-REVIEWS:

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

CD- & DVD-REVIEW:

EDGUY – Monuments

Wenn eine erfolgreichsten deutschen Metalbands ihr 25ähriges Bestehen feiert, dann muss dabei natürlich mehr heraus kommen, als nur ein x-beliebiges Best-of-Album. Die Jungs aus Fulda hauen was richtig fettes zum Jubiläum raus: eine umfassende Werkschau mit 28 Stücken, 5 davon sind neu und die ersten Studioaufnahmen seit vier Jahren. Es lohnt sich also auch für den langjährigen Fan, sich „Monuments“ zuzulegen. Der Opener „Ravenblack“ ist einer der neuen Song und macht Lust auf mehr. Der Midtempo-Song geht sehr gut ins Ohr und bereitet den Weg was kommt, die Lust auf mehr wird mehr als befriedigt. Aus fast allen Alben und Entwicklungsstadien von EDGUY finden sich Songs auf der Compilation, lediglich das Debütalbum „Kingdom Of Madness“ ist mit keinem einzigen Song vertreten. Klassiker wie „Out Of Control“ und „Vain Glory Opera“ finden sich ebenso wie Raritäten, z. B. der Abschlusssong „Reborn In The Waste“ ein Song aus den „Savage Poetry“ Zeiten, der es damals aber nicht aufs Album geschafft hat. Es ist ein klasse Mix der sich sowohl für den alteingesessenen Fan, als auch den Neueinsteiger eignet und einen guten Überblick über das Werk von EDGUY bietet. Wie heutzutage üblich kommt das Machwerk in den verschiedensten Varianten daher. Es gibt die 4 Vinyls-Box in schwarz oder grün und das Doppel-CD Diggipack mit DVD, auf der sich sämtliche Videos der Band sowie ein Mitschnitt vom Gig in Sao Paulo 2004 im Rahmen der „Hellfire Club“ Tour. EDGUY liefern ein gutes Paket, das man sich durchaus zulegen kann. -Markus Renner

 

Das wird gegeben:

1.     Ravenblack

2.     Wrestle The Devil

3.     Open Sesame

4.     Landmarks

5.     The Mountaineer

6.     929

7.     Defenders Of The Crown

8.     Save Me

9.     The Piper Never Dies

10.   Lavatory Love Machine

11.   King Of Fools

12.   Superheroes

13.   Love Tyger

14.   Ministry Of Saints

15.   Tears Of A Mandrake

16.   Mysteria

17.   Vain Glory Opera

18.   Rock Of Cashel

19.   Judas At The Opera

20.   Holy Water

21.   Spooks In The Attic

22.   Babylon

23.   The Eternal Wayfarer

24.   Out Of Control

25.   Land Of The Miracle

26.   Key To My Fate

27.   Space Police


EDGUY - Monuments-Tour 2017

15.09. Bremen Aladin

16.09. Hamburg Markthalle (ausverkauft)

17.09. Bochum Zeche

19.09. Frankfurt Batschkapp

20.09. Saarbrücken Garage

22.09. Köln Essigfabrik

23.09. Stuttgart Longhorn (ausverkauft)

24.09. München Backstage HALLE

26.09. Erlangen E-Werk

27.09. Berlin Columbia Club

30.09. Memmingen Kaminwerk (ausverkauft)

03.10. Fulda Wartenberg Oval (ausverkauft)