CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

CD-REVIEW:

Alice Cooper - A Paranormal Evening At The Olympia Paris

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Denn die Platte überzeugt und die folgende Tour freute sich ebenfalls über großes Publikumsinteresse. Den Schlusspunkt unter diese Gastspielreise setzt er am 7. Dezember 2017 im Pariser Olympia. Diese Show wurde dokumentiert und erscheint nun als Doppel-Album. Dabei tritt der ältere Herr mit seiner aktuellen Begleittruppe aus den Gitarristen Nita Strauss, Tommy Henriksen and Ryan Roxie, Bassist Chuck Garric und Drummer Glen Sobel zu einem 90-minütigen Durchmarsch durch sein Schaffen der zurückliegenden fünf Dekaden an: Klassiker aus den 70ern wie  „School's Out" oder auch „No More Mr. Nice Guy“, wechseln sich Hits der 80er wie "„Poison" oder Cooper-Fundstücken wie „Pain” oder „Woman of Mass Destruction”. Mit „Paranoiac Personality” ist der erstaunlicherweise der nur ein Beitrag vom „Paranormal”-Album am Start.

Spielerisch und soundmäßig alles erstklassig. Nita Strauss & Kollegen strotzen vor Spielfreude und auch Opa Alice macht eine gute Figur. Für Alice-Verehrer eh ein Pflichtkauf, Neulinge bekommen auch einen guten Eindruck. -nhs

 

Das wird gegeben:

CD1

1. Brutal Planet

2. No More Mr. Nice Guy

3. Under My Wheels

4. Department Of Youth

5. Pain

6. Billion Dollar Babies

7. The World Needs Guts

8. Woman Of Mass Distraction

9. Poison

10. Halo Of Flies

 

CD2

1. Feed My Frankenstein

2. Cold Ethyl

3. Only Women Bleed

4. Paranoiac Personality

5. Ballad Of Dwight Fry

6. Killer / I Love The Dead themes

7. I'm Eighteen

 

8. School's Out