CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

CD-REVIEW:

Rossi & Rickard - We Talk Too Much

Herr Rossi sucht das Glück diesmal ohne seine Stammband STATUS QUO, von deren Stammformation nach dem Tod von Langzeitpartner Rick Parfitt allerdings ja auch nicht mehr viel über ist. Auf dem vorliegenden Liedreigen setzt sich QUO-Chef Rossi musikalisch ziemlich ab – zumindest, wenn man den klassischen QUO-Sound zum Maßstab macht. Zusammen mit Sängerin Hannah Rickard enteilt Rossi nämlich dem Rock-Genre im Galopp und frönt seiner Leidenschaft für Country. Und so dürfte die klassische „Frantic Four“-Power-Boogie-Fraktion hier eher abwinken. Zum Matte schwingen eignet sich hier nichts. Wem allerdings die downgegradete Version der Band auf den „Aquostic“-Scheiben gefallen hat, ist hier auch nicht ganz an der verkehrten Adresse. Rossi & Rickard trafen sich denn auch, als die Sängerin QUO bei eben diesen Projekten unterstütze. Handwerklich gibt es nix zu motzen, Herr Rossi und Frau Rickard haben hier mit Hingabe einige – wenn auch stellenweise mit etwas zu viel Puderzucker versehene - Duette niedergelegt. Bei einigen Songs half der langjährige QUO-Weggefährte Bob Young als Co-Autor. Nur ist das eben nix für Rocker. -nhs    

Das wird gegeben:

I'll Take You Home

I've Tried Letting It Go

Oughta Know by Now

But I Just Said Goodbye

Waiting for Jesus

I'm Only Happy

Rearrange

I Talk Too Much

Heartbreaker

Good Times Bad Times

Sinking in Blue

Maybe Tomorrow